kontakt@cmaeder.eu,  We don't act. If punch me.

log, Christof, Suisse, Sat May 21, 19:08:46 CEST PM 2019

FULL NAME: Christof Mäder
COUNTRY:Schweiz
DATE OF BIRTH: February 05, 1979
PLACE OF BIRTH: Brugg , Switzerland
EYES: Blue
HAIR: Brown
OCCUPATION (CEO): adviser's, Supermodel author Engineer

Ach Menschen, wie unfähgig diese Spezie geworden ist. Überall sieht man die Verslustängste dessen schaffen. Dafür habe ich aber nichts dafür und das ich sicherlich ein Duzentfach mehr verstehe als Du, sollte Dich nachdenklich stimmen was Du denn geworden bist. Und, warum provozierst Du ein Krieg wie in Syrien. ich sage es Dir, weil Du denkst wichtig zu sein. Du bist aber nicht wichtig ganz im Gegenteil in den allermeisten Fällen kann man Deine Aussagen auch im AI nachlesen. Somit nichts neues. Neu ist nur das man Dir das Geld wegnimmt damit ich mehr davon habe als Du, denn es kann nicht sein, dass so ein Strohkopf wie Du Erträge erwirtschaftet. Heute wissen wir, nach dem Fall der Mauer, nach dem Mexico Krieg, nach Griechenland, China und den USA, dass sich kein Geschöpf für Deine Gedanken intressiert wenn Du Geld hast. Wir wissen nämlich das ohne Geld oder im minimum Geldfluss, Du eine ganz andere Person währst. Du bist eben nicht Du selbst Du bist eigentlich nicht mehr als Deine Erfahrung innerhalb Deiner Ideologie und Arbeit. Wenn Du von Glück schreiben willst, dan sage ich Dir dein Gluck würde schon durch die Bank gereicht. Wir brauchen neues. Und wenn Du versuchst, mir zu sagen wie eine Aufzeichnung auszusehen hat, sage ich Dir das mir Deine Aufzeichnung keinen Franken wert ist. Warum wohl sollte ich meine Arbeit niederlegen um Deinen Worten zuzuhören wenn auf der Bühne von etwa gesprochen wird das viel grösser ist als Deines. Der Mensch sollte so rasch wie möglich erkennen das Ihr Film die Zeit nicht repräsentiert. Kurz., Deine Geschichte hilft mir nicht weiter mein leben zu bauen. Vielleicht kann ich ein Gedanken anstossen.

Ich weiss nicht ob ich in den kommenden Tagen die Welt verlassen soll. Auf jeden Fall sind mir die ganzen Bär und Löwen Geschichten etwa so egal wie das einem einzelenn Tropfen Wasser im Meer ist. Vielleicht muss ich das hier nochmals niederschreiben obwohl es für alle klar ist das es nicht die relegiösen Werte sind die Dich zu dem machen was Du sein willst sondern Dein Geldfluss. Du hast nämlich keine Ahnung vom Leben wenn Du von einer Gesellschaft gefüttert wirst. Am besten schafft man das Grundeinkommen ab und damit alles was mit sozialen Einrichtungen zu tun hat. Niemand möchte ein soziales Leben führen weil alle sich selber präsentieren wollen. Wenn das nicht gelingt, dann helfen auch die gut gemeinten Strukturen nicht weiter. Sie sind lediglich ein Schein und kaum dem Organismus würdig. Wir müssen es schaffen, allen Menschen ein erwerbstägiges Einkommen zu gewährleisten. Sei dies lediglich duch die Zeit die dafür aufgebraucht wird um den Scheiss in den Medien anzuschauen bevor diese zu Geld kommen. Wir brauchen kein Grundeinkommen wir bauchen Arbeit die den Menschen legitimiert. Auch dann, wenn Roboter das gleiche denken besser machen, sind es schlussentlich die Beziehungen für die es sich lohnt, am Arbeitsplatz zu schaffen. Sollte jemand denken er braucht Aufgrund seiner Informationstechnolgie diese Physe nicht mehr, dann müssen wir als Menschen aufstehen und das Böse zerstörren damit die Errungenschaften wieder besser präsentiert werden können.

Besonders dijenigen Bastarde die mein Text lesen und noch nie dafür gezahlt haben sollten sich freiwillig entlassen oder zumindst Ihr Gehalt einstreichen. Es gibt Menschen die haben Ihr Bewusstsein gegen eigene Gedanken getauscht. Dies ist das schwierigste und grösste Übel das wir zu meistern haben. Wir müssen nicht über den Papst oder den Islam sprechen wenn wir alle wissen das es reine Geschichten sind die man nie im Leben antreffen wird. Wir müssen solche Vorstellungen unterbinden, ignorieren und töten. Oder hat jemand von euch mit dem Geist einen Kaffee getrunken und danach das Geschirr abgewaschen oder seit Ihr bereit auf Euer Ejakulat soweit zu verzichten das es keine anfassbaren Nachkommen gibt? Im letzteren Falle stelle ich mich gerne zu Verfügung dessen Chimére beim Ficken zum tode zu stossen. Was offenbar dem Manne gelingen kann.

Lies, ich bin ein gelernter Zimmermann und verstehe alles über Schallwellen. Mir ist schon klar, das wenn Du auf das Verkehrsmittel spingst oder Du dich im Fintess betätigt das dies einen grossen Eindruck hinterlassen kann. Für mich als Investor, ist die Statistik trotzdem sehr gering das Du einer Deiner Vorfahren in Deinen einzelnen Tätigkeiten überholen wirst. Somit kannst Du solches Schaustellen unterlassen. Es sei denn, Du möchtest wirklich die Besten der Besten übertreffen. Ich gehöre sicherlich zu den allerbesten Front of House Engenieer's aller Zeiten. Das schreibe ich, weil einige Band's die schon sehr erfolgreich waren Ihre Arbeit am Mischpult nicht annähernd so gut gemacht haben wie ich das könnte. Darüber möchte ich mich auch nicht mehr streiten. Was in Deinem Lautsprecher, sprich Kopfhörer schmeckt, hat kaum eine Chance auch nur ein Ticket für meine Zimmertüre zu kriegen. Es sind nämlich reine populistische Ansichten die Du dir da anhörst. Das man mit heutiger Software auch noch Klangeinstellungen machen kann sollte meiner Meinung verboten sein. In der Wirtschaft, der Politik, insbesondere im Recht, gibt es nämlich auch keine Tools die für jederman einfach so benutzt werden dürfen.

Vielleicht stehe ich am Mischpult und habe kurz davor mit einem Dutzend Frauen geschlafen. Vielleicht habe ich mir eine Stunde vorher eine Flasche hochprozentigen Alkohol reingekipt oder ich stehe schlicht und einfach stock nüchtern im House. Am besten, es war die eine die mich Tag für Tag glücklich befriedigt.Schlussendes spielt es keine Rolle solange die Konkurrenz schläft weil sie immer noch nicht versteht welche Aufgabe es zu Erfüllen gibt aus dessen Resulat man schlussendes aufgenommene Bilder für teures Geld verkauft weil diese von globaler Bedeutung sind.

Bald sind die Ferien vorbei und ein neues Semester beginnt. Es ist nicht das erste mal das ich mich mit dem TeXt befassen will. Vor einiger Zeit war es kaum vorzustellen das ein paar Zeilen ihren richtigen Platz finden könnten. Abgesehen davon war die Schriftzeichen schwierig zum verstehen. Das ist wahrscheinlich Heute noch der Fall.
In einem kleinen Dorf, in der schönen Stadt leben Menschen die ich zwischendurch vermisse und daran denke was sie so tun. Geht es Ihnen gut, sind sie zufrieden mit dem Rhytmus Ihres Lebens und finden sie viel spass und freude daran an den Dingen die sie tun welche sie schon beim Mittagstisch oder vielleicht etwas präziser ausgedrückt Ritter zum Mittagstisch. Die Frauen waren immer begeistert und liesen vor lauter aufregung kaum eine einzelne Spaghetti auf den Boden fallen was bei uns Männern nicht nachgesagt werden kann. Auf jeden Fall war es stets ein spannendes Match.

Wenn man author werden will. Dann muss man zuerst damit Anfangen, fehlerfrei zu schreiben. Damit dies gelingen kann, halte ich es für richtig die Wortzeilen sich einzuprägen um den gelernten Realitäten Taten folgen zu lassen. Was dabei herausspringt weiss man nie. Und, davor sollte man sich auch nicht schämen. Ich denke das es guter Dinge tut, wenn man sich dessen Folgen gut überlegt hat. Das man aus der vielzahl aller Worte nicht das letzte auszupicken ist scheint wie ein tägliches Dogma vor unseren Augen. Es führt dazu mitzuschreiben was einem gerade in den Sinn kommt. Wichtig ist lediglich die Form die man benutzt um schlussendes einen Text am Himmel darzustellen. Kaum habe ich ein neues Semster angeschrieben wird mir bereits die Mühe, die bereits hinter mir liegt nicht zusätzlich zu strapazieren. Denn, ich sollte vermehrt lernen unterscheiden zu können welche Schriftaufnahmen mir vor einem Mikrofon auch den richtigen Rhytmus der Stimme verleiht. Kurz, habe ich beim schreiben den Faden verlorden habe mir aber klar vorgenommen nicht zurück zu lesen um nochmals von vorne anzufangen.

Ein Engenieer bin ich bereits und dies war keine leichte Aufgabe zu werden. Ein Supermodel bin ich wahrscheinlich nicht zudem stehe ich nicht gerne aus. Im gesamten betrachte wäre ich in der Lage bei vielen technischen und musikalischen Kulturen beratend beizustehen. Ich kann mir auch vorstellen bei vereinzelten Spahtenstichen bis zum Schluss fertig zu bauen. Aber eben, author zu sein erfordert eben all diese Eigenschaften das bis an mein Lebensende lernen zu dürfen woraus ich so gerne schreiben will.

Ich führe ein ziemlich kompliziertes Leben als Einzelunternehmer. Ich will nicht nur Ordnung schaffen sondern auch mithelfen, Frieden zu erlangen. Diese Ansprüche sind einfacher formuliert als dies im Altag zu reflektieren währe. Da spielt zum einen meine Kenntniss in der Audiotechnik eine Zentrale Rolle und zum anderen die Meinungen von unterschiedlichsten Akteuren. Im Grunde genommen ist die Aufgabe nicht all zu schwer. Aber da gibt es ein riessiges Problem das unüberwindbar scheint. Es ist nähmlich so das man nicht zusammenarbeiten will oder dann nur unter den Umständen, bestehender Strukturen. Das Dilemma ist Lärm, Glaubensbekenntnisse und  Existenzängste. Alle Drei stammen aus Erzählungen die es schlicht und einfach nicht gibt. Trotzdem wird viel über Migration und Informationsnachrichten gesprochen. In Amerika ist der 45igste Präsident kein Akademiker und an vielen Orten der Welt erhalten gerade dijenigen einen Aufschwung, die gar nicht daran denken würden das es den Menschen besser gehen sollte. Man schreibt und spricht von Nationalstaaten oder vom Nationalsozialismus. In der Audiotechnik gibt es klare Basen. Trotzdem erlebe ich fast täglich das Menschen meine letzten paar Habseeligkeiten sabotieren. Zum Beispiel zerstörrt man mein liebstes Jacket oder stanzt Gräben in meine Holzarbeit. Fragt man dann nach, wird gelogen und kurz danach, stellen dieselben mir gegenüber Ihre HiFi Projekte vor die ich eben schon vor vielen Jahren im Experiment durchgeführt habe und aus dessen Kenntnissen ich denjenigen empfehlen muss, zuerst sich über dessen Funktionalität nachzudenken bevor man die Arbeit verbreiten soll. Die HiFi-Szene ist ein Haufen neurotischer Bastarde. Sie denken gar nicht daran das die Aufnahmen, die Sie über teure Anlagen anhören eben im Studio oder beim livespielen aufgezeichnet worden sind und man dessen gerade so gut hören kann wie das im Original gemacht wurde. Natülich kann man ein Abbild nehmen und darüber malen. Und natürlich kann man auch darüber sprechen. Aber das eigenltich tun, ist etwa das gleiche wie dies die Kinder am Esstisch tun, wenn Sie das Tischset mit Farben ausmahlen. Mit dem Originaldruck, hat die Zeichnung danach nicht mehr viel zu tun ausser das man gegebenfalls die Strukturen erkennen kann. Es macht mich enorm wütend wenn ich immer und immer wieder erklären muss das man in der Lage sein sollte ein akustisches Signal sich so einzuprägen, das man eben nicht versucht ist, die Dinge sich so herzurichten wie das in Ihren Köpfen vonstattengehen. Es ist doch jedem klar, das es unmöglich ist eine Originalaufnahme besser zu verstehen als dies im Origianl aufgezeichnet wurde. Da helfen auch teure Kabel und schöner Schmuck nichts. Je mehr man dies eben tut, desto unschärfer oder man kann auch sagen desto verzerrter hört sich die Aufnahme an. Und, ein Lautsprecher mit einer Öffnung im Gehäuse klingt eben nie so wie im Origianl weil die Öffnung wie bei einem Instrumenten einen Klang erzeugt. Der Lautsprecher sollte aber laut sprechen können und nicht wie ein Instrument dem eigenen Geschmack dienen. Heute haben die meisten eigene Kopfhörer oder Akkulautsprecher. Ich habe mir viele davon angehört und bin erschrocken, das kaum ein Produkt auch nur ansatzweise dem Original Eingangssignal entspricht. Warum tut man sich das an? Ich denke und bin mir dabei ziemlich sicher das es davon kommt, das viel schlicht und einfach zu faul sind selber etwas zu erschaffen. Viel lieber reiten Sie eine Werk nieder und verbreiten über dessen Arbeiten unwahrheiten die schlussendes den schaffenden enormen Schaden anrichten weil der nötige Respekt und insbesondere der Aufwand dieser Arbeit nicht genügend gewürdidgt wird. Gleichzeitig ist man nicht mehr bereit für dessen Tätigkeit Geld zu bezahlen weil man denkt selbst dafür verantwortlich zu sein in dem man mit manipulierten Produkten Zeit verbringt. Mir gegenüber können Sie sich es sparen Ihr Training mir zu erzählen. Ich höre sofort, das Sie kaum wach sind und eben typisch Mensch, ständig nur von Ihren Vorstellungen sprechen wollen aber selten von Ihren Täten. Ich brauche kein Pop und ich brauche auch keine Fan's. Im Gegenteil, ich würde gar raten zusammen zu arbeiten anstatt zu folgen. Polo Hofer hat mal gesagt es gibt eine Rock n' Roll Energie. Natürlich gibt es eine Rock n' Roll Energie. Es gibt auch eine Garten Energie, eine kaufmännische Energie sowie alle anderen Energien zwischen zwei Indiviuen auch. Jeder Atemzug ist eine Energie. Die Tragik liegt eben in dessen Teil das all diese Energien die man im Leben begegnet keine allgemeinen Energien sind sondern lediglich Zeiterscheinungen. Wenn wir in Europa also etwas besser machen können als andere dann ist es das Bewusstsein zu schaffen dass, das Leben unergründlich ist und wir gut daran täten, dies gegenseitig zu gutieren. Der Unterschied zu vergangen Generationen wäre dann, das unnötige Hochhalten vom Tun nicht als Vorwand der eigenen Berechtigung benutzt werden kann. Am schlimmsten trifft es zum guten Glück nicht diejenigen die nicht viel haben sondern dijenigen, die in Gruppen aufwachsen müssen dessen Erzählungen eines Buches ein Leben lang halten sollen. Darin kann nähmlich nicht viel neues entstehen und die Darbietungen aus dessen wirken dann eher peinlich als gut. Ich würde auf der Bühne gar von Mitleid sprechen wenn das Publikum gedenkt eine weitere Darbietung aus dessen Grundschriften zu besuchen weil ich eine Rede nur einmal halten würde damit jede und jeder genau so, Tag für Tag sich neu Entdecken kann. 

Man geht also in eine Bar. Kaum ist man angekommen, fragt man sich was die Leute den reden? Nicht das ich bewusst hinhören würde aber ich habe mich schon gefragt warum sich die Leute das antun. Ist es nicht viel schöner und einfacher sich im privaten oder bei der Arbeit zu unterhalten? Auf jedenfall konnte ich nicht viel ausmachen. Vielleicht gerade deshalb, weil die Leute über Dinge reden die im Paar überhaupt keinen Sinn ergeben. Jede und jeder spricht für  sich und jeder hört vom anderen diese Worte heraus die man für die eigenen Gedanken gerade brauchen kann. Den Rest wirft man weg oder denkt Ihn meinetwegen weg. Gehen muss ich dann, wenn gebuchtes Personal kurz vor Ihrer Arbeit sich die Nase säubern. Ich war diesmal nicht dabei und ich gebe auch zu das ich sehr allergisch bin auf solche Untertanen. Ich muss dann nämlich gehen weil ich etwas besuchen möchte das schöpft. Sind es es dann doch zu viele, dessen Ausstrahlung nur zu bemitleiden ist, verlasse ich den Raum.

Das Problem mit den Energiemitteln, Amphetaminen, Pillen, Schnee und Pulver ist wahrscheinlch noch grösser als die Frage welche Identität Europa haben will. Oder wie Europa auchwächst. Viele male habe ich darüber berichtet und auch darüber gesprochen warum ich durchaus gewillt bin, einen Krieg gegen Menschen zu führen die seit Jahren nicht mehr selber denken. Vielleicht muss ich die Frage anders stellen, wozu führt es wenn Du meinst Wach zu sein. Was sind den Deine Träume und wer in aller Welt glaubt daran das Du etwas in Erfahrung bringen könntest ohne dabei Dein schaffen unter Beweis zu stellen. Ich möchte diese Säuche löswerden, nicht's mit solchen Menschen zu tun haben und Ihnen den Schmuck vom Leibe reisen um anschliessend mit Ihrem Geld Feuer zu machen damit Sie erkennen können, wozu Sie in der Lage sind wenn Sie eben lediglich sich selbst sind. Auf jeden Fall werde ich in den kommenden Wochen die Gesellschaft verlassen sofern der Geldfluss nicht eine neue Macht erhält.
Rauchen Sie Zigarre, Tabak oder Tee wenn Sie Ihren Tag damit reflektieren wollen um  in Ruhe auf Ihr schaffen zurückschauen. Denn, aufholen, das können Sie nicht. Ganz egal wie sehr Sie sich auch anstrengen bleibt schlussendes doch nur das zurück, wofür Sie Ihre Zeit genutzt haben.

Ich habe mir ein ungünstigen und doofen Beruf ausgesucht. Ich möchte nämlich keine Bühnen mehr bauen. Eher anerbiete ich mich für die Ausstatung eines Kinotheaters. Ich bin damit aufgewachsen, das es Musik gibt . Ohne Musik konnte ich mich kaum wachrütteln um die Lehre zu absolvieren. Das ich Schlussendes das abmischen von Akustischem Elektromaterial werden wolle ist mir Heute ein Dorn im Auge und ein gräuel im Ohr.

Weisch was isch e gueti Therapie? Tastaturtippen :-)

Ja, es gibt so verdammt viel zum aufschreiben das man den eigenen Gedanken nicht recht werden kann. Ich kann mich aber bemühen ein paar Zeilen auszuarbeiten. Da findet zum Beispiel das Filmfestival in Frankreich statt. Einige schöne Geschöpfe kann man, wenn man sich bemüht, vor die Linsen holen. Anderweitig gibt es sicherlich diverse Möglichkeiten dessen schaffen auf Grossleinwand in einem der Grossartigen Bauten zu betrachten.

Im Silicon Valley hat man sich mitlerweile mit dem Gedanken abgefunden das man eben doch viel mehr wissen kann als dies die Bauern und Handwerkern versuchen zu tun. Ich bin überigens auch ein Mann der sehr gerne mit den Händen arbeitet. Aber, ich nutze meine Finger auch, fast am liebsten zusammen mit meiner Tastuatur auf dem ThinkPad. Einige Jahre habe ich damit verbracht im Spielwarenwalden die unzähligen Anbieter von Software zu studieren.

Die Bedeutung von Statussymbolen scheint den Vorgesetzen viel wichtiger zu sein als dies die Mitarbeiter und Mitarbeiter*innen zu denken Vermögen. Trotzdem ist man sich selten Bewusst viel sehr uns das Erscheinungsbild einer Person prägen kann. Hat man sich nach dem ersten Blick vestgelegt, Erscheint bereits der Wähler dessen Stimme das beste Versucht dessen Abbild wiederzugeben. Aber so einfach ist es nicht. Denn dan wäre die Gesellschaft gespalten. Wie das genau mit der Gesichtserkennung in der Digitalenwelt funktionieren soll, wenn wir nicht in einer Gespaltenen Gesellschaft leben wollen ist eine schwierige und äusserst delikate Frage für die ich mich sehr gerne in den kommen Jahren beschäftigen werde. Eines muss ich aber vorausschicken. Ich weiss, das heisst ich weiss weil ich aus empirischen Erfharungen erlebt habe das, dass Leben nicht auf sein äusseres zu reduzieren ist. Wir stehen also auf einer geraden Linie die ich im nächsten Abschnitt versuchen werde Ihnen näher zu bringen. Wenn sie jetzt daran denken ein Hausboot zu kaufen um auf internationalen Gewässern Ihren frieden zu finden dann muss ich Sie hier leider endtäuschen. Diese Idee haben schon viele Menschen gehabt die mit digitale Geld sehr schnell reich geworden sind aber immer noch nicht wissen wie man das viele Papier investieren soll wenn das eigenen Leben nicht reichen soll um alles zu konusmieren.

Im Cern, Genf, forscht man nach dessen Teilchen, wir als kleinstes zusammenhängedem Kosmos betrachen. Wenn Sie jetzt an ein höheres Wessen denken, an eine Art Gott oder so, dann sollten Sie sich keine Arbeitsstelle auf diesem Gebiet suchen. Die Fragestellung ist nämlich so gross, das der Aufwand, um dieses X-Boson-Gottesteilchen zu spalten sich nur dann umzusetzen lohnt, wenn die dazu nötigen, privaten Gelder fliessen und, dies Besoners, ein paar Hände dafür bereits sind schmutzig zu werden um diesen Komplex zu warten, erweitern, abzubauen um neuzubauen. Was ist der Link? Ja, unabhängig welche digitale Software sie benutzen, auch innerhalb dieses Fenster steht schlussentlich kein Mensch dahinter, dessen Kontrolle die Hard- und Sofware kontroliert. Auch wenn diese am Schluss nur ein Regler zwischen 1 und 0 ist geht die Frage stellung dermassen rasant das nie ein Lebewesen in der Lage sein wird gleichzeitig dessen Körpereinsatz zur Kontrolle brauchbar wäre. Dafür sitzt Nuten zu fest in seinem Sattel. Also können wir uns überlgen ob wir auch in der Informationstechnologie diesen Krieg zwischen den einsen und nullen führen wollen oder dessen Möglichkeit so nutzen das die eigene Interpretation davon im Medium gespeichert und geduckt weden kann. Andererseits, da die meisten Menschen doch nach dem höchsten oder dem Sinn im Leben streben, muss man aus hunderten Jahren Erfahrung empfehlen, sich um einen der begehrten Jobs in Genf zu bewerben weil die Chance, das man dem Leben näher kommt um ein vielfaches grösser ist. Man sollte sich aber schon bewusst sein das es möglicherweise und höchstwahrscheinlich viele Generationen lang dauern wird um neue Resultate zu präsentieren.

Wir gelangen also zu Inovation, in dem man sich nicht im Haufen des bereits Vergangen bewegt sondern darin, in dem man abwartet, welche Realitäten sich öffen und vorerst, wie viel Leben steckt tatsächlich in meinem IT. IT, das kann man als Teufel oder als heiligen Gral betrachten. Aber zu denken, man könne rasch die Zeit seines Leben ergatern um möglichst viele User und Likes zu jüngern, empfinde ich als sehr schwach. Oder, gibt es tatsächlich Menschen sich von anderen Menschen vorschreiben lassen wollen auf welchem Lebenspfad man sich gerade befindet und wer zuvorderst welceh Fahne hieft? Meine Erfahrung mit Menschen ist so, je mehr Sie wissen, je weniger glauben Ihnen die Menschen. Je höher und schöner Sie arbeiten, desto mehr wollen die Menschen nicht arbeiten sondern zusehen welche Untertanen Ihre Mauern mauern. Also ist der digitale Weg einer von drei Möglichkeiten. Entweder rechnet man die Mathematik zu ende. Zweite Möglichkeit wäre ein Operating System zu bauen das möglichst vielen Nutzern gefällt und somit möglichst viele Wähler und Wählerinnnen hervorbringt. Oder man verhält sich neutral, und lässt die gewalten der Zahlen walten, in dem man im offenen Dialog sich nicht schähmt zu teilen. Alle sind nämlich Abhänig und niemand sollte vor eine Person denken das man darüber steht.

An vielen Orten dieser Welt geht das Gerücht um, das der Journalismus eben keine Arbeit sei sondern Geschichtenerzähler*innen die man unbedingt den Abteilungen für Kunst und Kultur zuzuordnen hat. Ich teile diese Meinung ein Stückweit. Aber diese Unterstellung ist praktisch bei allen einzufordern. Es sind nämlich ganz wenige die dazu beigetragen haben, das die Gesellschaft, so wie Sie Heute mehr oder weniger auf der ganzen Welt gleich gelebt wird, eben von dessen schaffen, dijenigen Produkte verwenden die dafür Hergestellt wurden, dem Menschen ein angenehmeres Leben zu ermöglichen. Der Klassenkampf um die Vorreiterrolle dieser Problematik stellt zugleich ein ungeheures Ausmass an Fragestellungen aus, die wiederum innerhalb dessen Gruppen, die davon Abhängig sind Ihren Altag zu bekleiden im Schatten stehen lassen.

Wir müssen uns die Frage stellen was die zu wählenden Körper von uns wollen. Bestimmt wollen Sie nicht für Ihre Objekte arbeiten. Aber, wollen denn wir für Ihre Objekte arbeiten? Ist es nicht so das wir viel lieber dazu tun würden unsere Objekte eigen zu machen? Man fragt sich also wie ein Kontinent aussehen könnte wenn man denn dazu die Möglichkeit hat. Welche Materialen verstehen wir, welche Formen gefallen, was kann man daraus bauen und wie bringen wir die Objekte ins Licht kann man gut verstehen aber nur mit viel Geduld und Mühe ablichten.

What means work?
They need some Time of doing someting well. We have a life of two different measurments. First, a voice and a signature of our vote. Second, a flow of income and expence. Well, The flow of income and outbound became they right of most vote. What means that? Is became the flow a backjard of our first Voice to bring down our self Eye that no more will burn in a endless Time.

So what happened with Human Right's? You have the right to doing well over the world to bring up Idea to the People. You have the right to overdrive your Time so long someone like to do it's work. This bring finaly the Win of a single Vote flow.

Particular the reader and so writer, yes you can build a Mirror of your Person dream. Back to Inpoint bring the question what do you do if you have on your Position now, not a right to vote and or a Lovely In- and Output. I think you doing make a search for that Person you like to have a look of you don't take the Time to Study what happend in that look of your Eye. And i think Human Right's must have a very strong Picture, how is it right to bring a other Person back, wy you will doing this and is that Agrément Adapted?

Es wird viel über das Recht geschrieben. In Aussicht auf die Europawahlen darf man jedoch nicht versuchen die legitimität der linken Parteien zu beschreiben. Was in meiner Zeit links war, existiert Heute nur noch in den Köpfen dessen die die Traktanden wie man mit unlauteren Mitteln doch im Recht ist wenn das gegenüber zu glauben denkt mitzulaufen um dessen Fehler dann selbst zu begehen. Die Ideee der Kreativität, wie das in der Wirtschaft gang und gäbe ist, um Menschen davon zu überzeugen etwas umzusetzen was eben in der Vergangenheit nicht die gewünscte Erkenntnis gezeigt hat aber eben von vielen verfolgt wurde auf sich nimmt um in dessen dem vergangen Müde zu weden damit Schlussentlich die Verbindung zum nicht Wissen in der Gesellschaft dargestellt wird als ob dies ein Weg sein könnte das Wunder zu erleben zeigt, wie weit weg man von realen Tatsachen insbesondere der Erkenntnis der Menschheit entfernt ist.

Die schweizer Rechtspartei kann man ertragen. Man sollte Sie aber meiden weil schliesslich kein Mensch ein Ideolg werden will dessen Parteiführer ein Mensch ist. Insbesondere dann nicht, wenn dessen Entwurf nicht zum Leben passt. Man kann aber empfehlen, das diese sich wie üblich über die Fortpflanzung vermehren. Um der eigenen Unsicherheit wegen und aus Angst es könnte vorbei sein.

Ich habe ein Konzert besucht. Direkt vor mir, in der ersten Reihe, sasen 3 junge Männer. In der mitte dem Antlitz eines NewComers im Investment Geschäft. Links und rechts dessen ein Musiker sowie dessen Freund. Das konzert war sehr laut. Was man ohne elektrische Verstärkung aus einem Flügel mit schwarz- weissen Tasten bewirken kann ist eines Meisters Wert.
Die Szene erinnerte mich, als ich mit einem guten Bekannten, Philipp, diesen Spagaht auch gemacht haben in dessen wir den weissen Mitsubishi dermassen Quälten das man weit über Wetzikon hinweg bis nach Zürich dessen Kublung riechen konnte. Nun, natürlich war der Herr investor nicht sehr beeindruckt vom Pianisten. Ich übrigens auch nicht. Aber, ich kann dessen mittlere Leistung in anbetracht dessen täglichem spielen und den erforderlichen Reisen, die ein Meister dieser Klasse zu formen vermag ihren Tribute fordert verstehen. Was kann man nun also als Wahrheit erkennnen? Sind es die beiden Jungs die lädlich Ihrem Idol nacheifern aber kaum jemals in dessen Zeit gelangen um so spielen zu können wie das eben dem HeadLiner zugestanden wird. Selbstverständlich hat also der Investor eine viel grössere Change ein freies Leben zu führen, da er kaum in die Lage kommen kann ein gespieltes Stück zu repetieren. Faszinieren tut mich die Quelle dessen Geräusch das von der Bühne kommt. Das diese Einstellung kaum eine Chance hat ein Leben zu überspringen, haben wir den zahlreichen Objektschaffenden Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen zu veradanken. Es wahren diese, die bereits vor uns gezeigt haben auf welcher Höhe die Messlatte gemessen wird.

In der Mitte sehe ich eine notwendige Massnahme die früher oder später unvermeidlich wird. Man muss sich entscheiden müssen, die medikamentösen sowie die alltagstrinker einzusperren oder zu vernichten. Ihre Zungen sind unbrauchbar, Ihr denken verzweifelt und Ihr sein ständig auf der Suche nach Opfern, die breit sind dessen lächtsen zu stillen insbesondere dann wenn keine Aussicht auf Hoffnung besteht ist dessen Blindheit gegenüber der Natur populärer denn je.

Möchten Sie eine schöne Partnerin sehen, reisen Sie mit Ihrem Flugzeug zum Flughafen und benutzen Sie dann die Bahn Richtung Zürich Hauptbahnhof wo Sie zuerst die Decke dessen Bahnhof's bestauen dürfen. Anschliessend finden Sie Richtung Brücke ein riessiges Abbild dessen Ausstrahlung ich hier beschreiben versuche. Wenn Sie die Zeit gut wählen, dann kommen Sie im schweizer Hof in den Genuss weltklasiger LiveMusik.
Yes, what means make America greait again? It means, she had perfect breast, she had high hope, she is a daughter of a Ingenieuer. She is differend from the Nord, she is everyone's Sister, she's a superstar, a victom, almost target. She had a doctor in Manhattan, a Hamburger in Paris, a Coal at Munich and the driver of a supercar.


endless loyalty to µSA for © + ® Partnerin of Christof to C. Mäder, Zürich Switzerland, Account 1441501-61 Clearing 4835,0795824444