the daily inside from the earth call Mr. Mäder: 'Weil es was gibt <gives Like>?, sind Sie Heute an Ihren Ausbildungsplatz gekommen!'


kontakt@cmaeder.eu

for more details about me, meet facebook.com/coonHostcard

I AM FRIENDLY INTEREST ABOUT YOUR MESSAGE AND BE AWARE MY CHAIR

Aus dem Körper geboren hat der Mensch den Geist verloren. Ein Kollektiv soll es werden damit sich die Sprachen verderben. Das Pulver im Rachen schon kommt der Schreck im Nacken. Getrennt von Hören und Sehen versucht Ihr euren Schrecken zu mähen. Ach wie gut das niemand weis, dass das Koks dich aus dem Leben reisst. Für immer getrennt, brennt nun Dein Fest im ausgeträumten Rest. Bier und Wein wollt Ihr werden doch die Pille wird Dich verderben. Lustig soll es sein damit verblasst Euren Schein. Kling und Freitag sei ganz in, doch das Loch im Gehäuse ist ganz schlimm. Mit Kopf zu hören vermag dein EQ nicht schönern. Tiefen und Höhen wollt Ihr zeichnen doch die Aufnahme wird verbleichen. So erzähl mir von deinem Traum Instinkt damit der Raum nicht länger zum Himmel stinkt. Die Explosion fand ich gut, nun fehlt selbst den Löwen der Mut. So lügt der Mensch mir ein Leben vor, damit ich denken soll ich sei Ihr Ohr. Meine Erträge wollt Ihr Begraben weil Ihr Angst habt nichts zu haben. Das nicht weiter schlimm, die Hipster waren eh nie in. Hässlich ist der Mensch geworden den die Seele ist verdorben. Male dich an wenn das Cover sterben kann. Selbst das Luder wollte es mir geben doch dafür musste gar ein Kind sterben. Hast Du nun verloren, werden Medikamente dich holen. Dein Hamster will es sehen aber nicht an Deinem Rad drehen. Die Zeit ist nun vorbei, so räumt eure Zimmer frei. Und der Tag erwacht weil ich führen kann Euch zur Schlacht. Laut sprechen woll Ihr lernen, dann müsst Ihr den DJ entfernen. Nehmt Euch an der Hand, weil wir sehen wollen, das fallen der Box aus der Wand. Im Recht habt Ihr geschrieben aber die Zeit lügt nicht mein Lieben. So nehmt Euch in acht, damit die Reihenfolge bekommt Ihre Macht.

EXAMPLE TO A CHILD
You learn to know so fast honey that you don't need to ask me why i understand. Make sure your Mirror. Always ask your self an be careful when someone need to know his knowledge in your ears, fingertouch and eyes to became a place in your braintimes.

YOU HAVE TO BE GOOD WHEN YOU LIKE TO SING OR TALK ON ME. EQUAL BETTER OR SIMILAR THEN ALL CLIENT'S EVEN CALLED BEFORE !

your sincerity riot
Christof Mäder

 

0: BE always universal to read or write and publish the Nature of a permanency Stability.
1: IN GENERAL a rule of being conduct by an authority to able enforce controlling, regulation and according.
2: LEAD a Commander to direct, to manage, to carry and conduct the after Kingdom affair.
3: IN minimum you doing hand to write this Signature of a Word on a Paper or type it to key-board.
4: BEHAVE the reflexive conducted himself well.
5: PHYSICS serve a light or audio of electricity.
6: KNOWLEDGE ascertained principles of truth facts to be a part in the World means your Gift back to Earth.
7: DEPARTMENT any branch of systematised and considered knowledge as a distinct field of investigation.
8: GOOD sense which only gift fairly worth of science.
9: Hospital is a Place for Healthcare without Time for Patients banco Argument.
_                                                                                                     _

FACT; the Loudspeaker is a great Tool for doing loud speaking surely not a Instrument of a optical wish. Summit, your Speaker have a early Reflection, most of the Time on the Casing tweeter. This work build for doing Populism to they own. If you are a Refugee, stay on your Country and build togheter with the daylight, your income of Love. Alternate, travel to Switzerland if you like to stay a smooth death of the Cashflow Arguments. If you like to health our Planet, doing a great Administration Form with the goal to Kill the book of Dollar. In the Bible you can read, it's better to be one or a other one but if you like to be in a Diplomat, God spit you out from hes mouth. Other way, you dosen't inrest a Architect work, they need Workers to doo they Shit.

schafft Abschriften, schreibt, kümmert sich um die Administration, designt Logo-Grafiken, schützt die Marke und das Kopierrecht, engagiert sich für kulturelle Aufnahmen, erstellt Abmischungen im audio- Bereich, schreibt RECHNUNG und setzt sich für Privat- und juristische Personen gleichermassen ein.

To make shure a great time of Music, take care your public address measure 7.2Meter long. In all direction is a clear delay tower to meet clearly the hole audience no later than 40 or 50 Meter. On Front i only accept a full Faderbank with a 100 Millimeter from -90dB to +10db or more. There is no insert in the Channel no Groups or any other Version of a Plug In. In the Main Strip, i need a Stereo Compressor, a Stereo Equalizer and your favorite FX. On Stage we have privilege Mikrofone's from Shure, Beyerdynamic, AKG, Sennheiser, Schoeps or similar. The Signal follow in the Substageboxes and run to the XLR-Spliter with 3 diffrend ones. So, don't forget your Monitor- men. My preferred candidate call SFF and i accept just your own Monitor Engineer as a Spare. In the System View, is very importand and helpfull your Rider has a Lake Processor from Dolby or the Galileo at the end of the Line Signal-Flow. Without a Input- and Mikrofon- List, the Name of this Supporter's, i dosen't work.

I take 3Litre of Water without Gas a bottle of Coffee and a smoke Machine on Delay Tower 2.
You need to run previous, the Cashflow 48Hours to my Bancaccount. Wait the confirmation and my Signature on your technical Rider.

I wish to be able to life a society in which tolerance towards the many Ashtrays, as we here in Zurich say but vice versa, a consciousness with still on the right path to improving society and thus the World.

Finally, a chair in your Cinema Studio Theater.

* checkout my quit & y by a return on the Titel of this Page. If you like to search for a sign, press the control f.


© + ® Partnerin of Christof to the coonHostcard, Zürich Switzerland, Account 1441501-61 Clearing 4835,0795824444

0
1
Investment
Ingenieurbau Technik und Umwelt
Christof, _ _, CH-____ Zürich (Schweiz)
Postfach 1763 CH-8021 Zürich 1 Switzerland
2
_
μ¢
¢§
¢μ
¢μ
_
3 wortbestandteil für die Kurzform audio
Christof Mäder
The book of christof licensed GeneralPublicVersion2
4 Architektur Rechtswissenschaft
cmaeder.eu, christof@cmaeder.eu
curriculum vitae (CV)
5 Agenda und Finanz
6 Forschung und Entwicklung in den Informationstechnologien
Dossier
7 Zentrum für auditive Wahrnehmung
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
010 Aktives ¢μ
011 Bargeld ¢μ
012 Firmakonto ¢μ
013 Privatkonto ¢μ
014 Schmid Systems ¢μ
020 Equity ¢μ
21 audio ¢μ
22 Fotografie ¢μ
23 Immobilien ¢μ
24 Kanzlei ¢μ
25 Mobilien ¢μ
100 Income & Expense ¢μ
_ _
101 ¢μ
102 ¢μ
103 ¢μ
104 ¢μ
105 ¢μ
106 ¢μ
107 ¢μ
108 ¢μ
109 ¢μ
110 ¢μ
111 ¢μ
112 ¢μ
113 ¢μ
114 ¢μ
115 ¢μ
116 ¢μ
117 ¢μ
118 ¢μ
119 ¢μ
120 ¢μ
Ahnert Feistel Media Group
C. Mäder
Cadac Electronics
Christof Mäder
CREDIT SUISSE
CSS Insurance
Dr. med.
Dr. med. dent.
ewz-Kundenzentrum
FIDELIO AG
IWC International Watch Co. AG
König & Meyer GmbH & Co. AG
LaTeX
Laura Biagiotti
Lebensmittel
Lenovo
Linux
Merging Technologies
Neutrik AG
Pilatus Flugzeugwerke AG
200 coon
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
PJZ
PTT
Rolls-Royce Motor Cars
Mietzins
SBB CFF FFS
Schalltechnik Dr. Ing. Schoeps GmbH
sia
Soziale Einrichtungen und Betriebe
Steuerrecht
Stoll Audio
SV Schuhmacherei
SWISS|BANKERS
Swisscom AG
switchplus ltd
The Dolder Grand
TheStudio GmbH
Wellauer AG
Zero Zero
ZURICH AIRPORT
ZURICH Insurance
201 Host
1/2
300 card ¢μ
390 QUALIFIKATIONEN ¢μ
391 operating system, 392 high fidelity ¢μ
370 INTERESSEN
371 Robert Allen Zimmerman, 372 Skyfall as a state of the art for L.
373 Tidjane Thiam, 374 Simonetta Sommaruga, 375 Giovanni di Lorenzo,
377 Brady Dougan, 378 Christine Madeleine Odette Lagarde, 379 George
381 Xi Jinping, 382 Nadja Schildknecht, 383 Victorinox AG, 384 RENZO
_
340 LYRIC
341 ¢μ
347 A. Lennox, 342 B. Dylan, 343 B. Huber, 344 C. Martin, 345 D. Bowie, 346 D. Gilmour,
352 ¢μ
357 E. Ramazzotti, 348 G. Michael, 349 L. Pausini, 350 L. Pavarotti, 351 M. Jackson,
360 ¢μ
366 M. Knopfler, 353 N. Cave and the bad Seeds, 354 O. Adams, 355 P. Collins, 356 P. Floyd
   ¢μ
    P. Rogers Nelson, 358 PORTISHEAD, 359 R. Ashcroft - P. Salishury - S. Jones - McCabe,
   ¢μ
    R. MILES, 361 R. Waters, 362 S. Hunger, 363 S. O'Connor, 364 S. Red, 365 Skyfall Lyric Video,
   ¢μ
    T. Petty 367 T. Turner, 368 P. Kaas, 369 M. Attack, 370 L. LEUTHOLD, 371 RADIOHEAD, 372 S. Anansieμ
320 GÖNNERORGANISATIONEN
321 Audio Engineering Society Inc, 322 Biamp Systems, 323 Bosch Communication Systems,
324 Brüel & Kjaer Sound and Vibration Measurement A/S, 325 ChainMaster Bühnentechnik GmbH,
326 CK CONTRIK Swiss Connectivity Solutions, 327 Deutsches Institut für Normung,
328 Eidgenössisches Institut für Geistiges Eigentum,
329 Eidgenössische Technische Hochschule, 330 EU Patent, 331 HYPO CASES,
332 INDU-ELECTRIC Gerber GmbH, 333 International Business Machines Corporation,
334 LabGruppen AB, 335 Lexiconpro, 336 MENNEKES, 337 Microsoft Corporation, 338 Prolyte Group,
339 Schweizerische Nationalbank
¢μ
 ¢μ
  ¢μ
   ¢μ
    ¢μ
     ¢μ
      ¢μ
       ¢μ
        ¢μ
310 ICH SUCHE
311 CDCfour
312 CFR2610Convertible
313 FR2510Compact
314 Geldpolitik
¢μ
 ¢μ
  ¢μ
   ¢μ
    ¢μ
315
316
317
318
319
Ramstein and C. Rossi,
376 Barbara Bleisch,
Roger Waters, 380 Corine Mauch,
BALBOA AG, 385 S. Rosenast
IL3500Infralow
LAKE
Leica M
Live1
Q2c
400 Fusszeile
_
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
_
¢μ
_
410 KANZLEI 440 IMMOBILIEN 470 TONTECHNIK ¢μ
411 IT 441 Optik 471 Stage ¢μ
412 Rechnungswesen 442 Elektrizität 472 Monitor City ¢μ
413 Kalender 443 Wasser 473 Front of House ¢μ
420 AKUSTIK 450 PHYSIK 480 LOCATION ¢μ
421 Organisation 451 Ursache und Wirkung 481 Mischplatz ¢μ
422 Kommunikation 452 Fortpflanzung 482 Aufnahme ¢μ
423 Wachstum 453 Reizbarkeit 483 Recycling ¢μ
430 LÄRMSCHUTZ 460 SCHALL 490 FOTOGRAFIE ¢μ
431 Materialien 461 Schwingungen 491 Beleuchtung ¢μ
432 Planung 462 Quellen 492 Rendering ¢μ
433 Konstruktion 463 Ausbreitung 493 Stoffwechsel ¢μ
500 HANDEL
501 Bibliografisches Institut 502 Inside Paradeplatz 503 Die Zeit 504 Dr. Ing. h.c.F.Porsche AG
511 Aviv-Israel 512 France 513 Italien 514 Oxford 515 Portugal 516 Russia 517 Singapore 518 Zürich
521 Vaticana 522 idee 523 Sex 524 FASHION 525 Börse 526 Sprache 527 service 528 Produkt 529 NZZ
530 Google, 531 Tonhalle-Orchester Zürich, 532 Facebook
2/2
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
Geburtsdatum 05 Februar 1979 ¢§
Staatsbürger Schweizer, Suisse, Svizzero, Svizzer, Swiss ¢μ
 Zivilstand ledig, keine Kinder ¢μ
 Fahrkategorie A, B, D1, BE, D1E ¢μ
 ID CHE 499 902 451 ¢μ
 eMail kontakt@cmaeder.eu ¢μ
Lohnstufe 78`000 00CHF Nettojahresgehalt, 124`000 00CHF Bruttojahresgehalt ¢μ
Firmakonto 0041(0)313586526
           Eröffnungsdatum: 21.Mai 2012
            CH56 0483 5144 1501 6100 0
            CRESCHZZ80A
            0835-1441501-61
            85766076 0
            0800800488
            Eröffnungsdatum: 20.April 2017
             CH78 0483 5131 6616 5000 0
             CRESCHZZ80A
             0879-1316616-5
             34786893 0
             0858 1417227 45 12
             0858 1417227 41 685
             756 9730 7223 07
             6, 20, 4 0, 02, 27, 6, 22, 33014, AG 26 11 09 B 20 08 2009
             5, 20, 1 0, 11, 22,
             3301, AG 09 11 06 B 07 06 2006
             4, 60, 0 0, 11, 22,
             ZH 02 12 05 B 25 08 2005
             3, 60, 0 0, 11, 21,
             2203, AG 18 10 11
             2, 20, 6 0, 11, 21,
             ZH 15 09 99
             1, 24, 2 0, 11, 22, 1, 21, 2203, AG 05 02 98
             A
             12KW
             B
             D1 3 5t 106
             BE
             D1E
             Sie sind selbständigerwerbend und rechnen bei uns Ihre Sozialversicherungsbeiträge
               ab. Laufende Beiträge stellen wir Ihnen quartalweise in Rechnung.
                Zentrale 0041(0)444485234
                Mäder Christof, geboren am 05.Februar 1979, CH Staatsbürger mit Heimatort
                  Mühleberg BE, ist im Strafregister nicht verzeichnet. Ref. 83015703
                   KAN
                   01 Mäder
                    02 Christof
                    03 Schweiz
                    04 05.Februar 1979
                    05 M
                    06 177cm
                    X4733121
                    07 Mühleberg BE
                     08 12/05/2010
                     09 Aarau AG
                     10 11/05/2020
                     CHE ID Mäder Christof 05 Februar 1979
                      177cm M Mühleberg BE Zürich ZH
                        15/12/15 14/12/25 Mäder Christof
                         Bitte Versicherungsausweis bei Stellenwechsel und Kontakten mit AHV und IV stellen
                         bereithalten jede Änderung der Personalien oder Ausweisverlust der zuständigen
                           Ausgleichskasse melden.
                           3 MÄDER
                            4 CHRISTOF
                            5 05/02/1979
                            6 756 9730 7223 07
                            7 0008CSS
                            8 8076000080056129919
                            9 31/05/2001
                            931 31 896
                            0800808080 aus dem Ausland 0041(0)446289898. Mäder Christof 71.014.682
Privatkonto
depot
BVG Konto
AHV Konto
ADMAS
Fahrausweis
SVA
Strafregi.
Pass
ID
AHV-IV
KVK/UVK
Haftpflicht
1/1
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
10.17-Heute
01.19-06.19
01.18-05.18
07.17-09.17
07.16-06.17
01.16-06.16
03.15-12.15
12.14-02.15
08.14-11.14
09.11-07.14
09.05-08.11
08.03-08.05
01.01-07.03
11.00-12.00
01.99-10.00
09.98-12.98
08.95-08.98
1/2
CHE-499.902.451 Einzelunternehmen
C. Mäder
Forschung und Entwicklung in den Informationstechnologien, Zentrum für auditive
Wahrnehmung, Tontechnik in der Architektur und Rrechtswissenschaft, insbesondere
im Ingenieurbau, Technik und Umwelt.
Jobkarte
Stadt Zürich
delivery Fahrer
Dieci AG
Sachbearbeiter PL SB
Kuster und Partner AG
Bauphysik, Energie und Akustik
Verantwortlich für den technischen und administrativen Ablauf
Termine, Kosten, Ziele
Freelancer
C. Mäder
Freischaffender Audiotechniker
Hörsaaltechniker
Universität Zürich (UZH)
Sanitäts und technische Weiterbildungskurse
Installieren und Testen der audiovisuellen Einrichtungen
Betreuen der Dozierenden beim Durchführen von Veranstaltungen
beheben,melden von Mängeln an der Raum und Gebäudeinfrastruktur
Tontechnik HiFi Cunsultant
C. Mäder
Freischaffender Tontechniker für diverse Firmen
Venue Operator und Kundenberater
Habegger AG
Volunteer
Stadt Zürich
Projekt Velo4Afrika
Showtechnik Freelancer
Stagelight AG
Inbetriebnahme von professionellen Audioanlagen
Betreuung der Audiotechnik während den Veranstaltungen
Geschäftsführer und Mitinhaber
Blackburn Productions GmbH
Aufbau und Pflege von Neukunden
Zusammenarbeit mit Freelancer
Logistik und Lagerarbeiten
Mitarbeit bei der Grafik und im Text
Audiosystemengineering
Technischer Leiter
ICF Zürich
Führung des Projektteams
Ablauf und Verfügbarkeitsplanung von Ressourcen
Unternehmer
C. Mäder
Veranstaltungstechnik
Lagerist
Dipl. Ing. Fust AG
Call Center Agent
CREDIT SUISSE Group AG
Verwaltung von Anlagevermögen bis 25`000.00CHF
telefonischer Support
Beratung bei Fragen zum Banking, Bankkonto und dessen Produkte
Zimmermann
New Job 2000
Temporärmitarbeiter
Lehrling
Beier Holzbau AG
Zimmermann
¢§
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
Fähigkeitszeugnisse
¢μ
Berufskunde 5.00
Fachrechnen 5.42
Zeichnen Modellbau 4.67
Deutsch 5.25
Geschäftskunde 5.17
Staats und Wirtschaftskunde 5.26
Durchschnitt 5.13
Höchstnote 6.00
Für die zuständige Kantonale Behörde: Abteilung Berufsbildung und Mittelschule
Abteilungschef Kanton Aargau am 31 Juli 1998
Diplome
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
PZ GREN Genietruppen Schule 21/00
HG85 /gren main 85
Panzerfaust
Pz Mi 60
Mi ach 60 04 Spr M
M explo
NGST Stgw 2
NTTC Fass 2
SE235t
Spr Rohr
Tube exp
Ri Ldg 96
Chg dir 96
Tri Spr Ldg 86
Rak Pist 75
Auszeichnungen
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
1998 Militärabzeichen
¢μ
2000 Schützen 1
¢μ
2000 kahi/acsd
¢μ
Nothilferefresherkursbestätigung (144)
¢μ
Hiermit bestätigen wir das Christof Mäder den Kurs Nothilfe Refresher inklusive BLS¢μ
Dauer 7 Stunden am 30.Januar 2016 in unserer SanArena Rettungsschule besucht hat. ¢μ
Betriebssanitätsschreiben
¢μ
Im Rahmen der internen Weiterbildung für den Betriebssanitätsdienst der Universität¢μ
Zürich hat Christof Mäder an folgenden Erste Hilfe Schulungen teilgenommen:
¢μ
17.Mai 2016 Sicherheit und Umwelt
¢μ
Betrieb UZH
¢μ
Blutdruck
¢μ
Medikamente
¢μ
Publikationen
¢μ
2001
2004
2005
2005
2006
2013
2017
2/2
SoundsWrite GmbH Jahresbericht
Outline butterfly in Switzerland
Blackburn Productions Broschüre
pro audio news golden ears
David Guetta dj mix recorded
art2o Recording studio und Beschallung
cmaeder.eu/ WEBSEITE
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
AUDIO §μ
Im audio (lateinisch hören) unterscheidet man zwei verschiedene Gewalten. Das ist die Zeit und der ¢μ
 Raum. Bewerkstelligt man beide dieser Gewalten, spricht man von einem souveränen sweet-Spot. Als ¢μ
  sweet-Spot ist die Lokalisierung aller Frequenzen die sich zur gleichen Zeit von der Quelle her, an ¢μ
  einem Punkt im Raum treffen gemeint. Im Gegensatz zu virtuellen oder Business- orientierten Plänen, ¢μ
   erzeugen die audiophilen Gewalten tatsächlich bei der Zuhörerin oder beim Zuhörer ein vollständiges ¢μ
       Abbild der zu hörenden Quellen. Nämlich aus natürlichen Erzeugnissen oder von medialen Aufnahmen. ¢μ
          Konkret lokalisieren die menschlichen Ohren ein exaktes Abbild dessen Herkunft, wodurch das Gehirn ¢μ
          die genauen zeitlichen Raumstaffelungen errechnet. Das heisst, um ein Beispiel aus der schriftlichen ¢μ
          Sprache zu gebrauchen, im Gegenzug zum lesen, wo wir Menschen viel trainieren müssen damit unser ¢μ
           Auge nicht gleich wieder ermüdet wenn es die Position auf den einzelnen Zeichen hält oder wir das ¢μ
             Auge stark genug trainiert haben, sind wir längerfristg in der Lage dessen Folgerungen zeitlich ¢μ
              zu beschleunigen. Somit kann der Mensch einen genauen Mittelpunkt oder ein gesamtes Abbild in ¢μ
              Erfahrung bringen, woher, wie und mit was ein Geräusch oder eine Aufnahme gemacht wurde. ¢μ
               Arbeitet man mit Lautsprechern die nicht in der Lage sind, ein elektrisches Signal so präzise wie ¢μ
                möglich zu wiedergeben oder der Lautsprecher nahe an reflektierenden Flächen aufgebaut wird, ist es ¢μ
                  unmöglich zu erläutern welcher Inhalt vermittelt wird. Man könnte das in den Vergleich einer ¢μ
                     Geräuschkulisse stellen dessen Inhalt Unglaubwürdigkeit und oder für chaotische Zustände beim ¢μ
                         Zuhörer oder bei der Zuhörerin hervorrufen. In etwa wie ein Text der sehr unscharf ist oder Zeichen ¢μ
                           beinhaltet, die man nicht erkennen oder lesen kann. Ein Lautsprecher ist ein sehr wichtiges Werkzeug ¢μ
                           mit dem man aufgezeichnete Aufnahmen wiedergeben kann. Der Lautsprecher hat schlussendes die ¢μ
                           funktion laut Sprechen zu können und nicht als Design- oder Möbelobjekt dazustehen. ¢μ
                             _ _
Auf Dauer lernt der Mensch beim Missbrauch solcher Signalwiedergaben etwas sich zu bilden, was in ¢μ
den Realitäten nicht tatsächlich stattfindet. Der Konsum steigt somit die Form einer Amnesie oder ¢μ
  Depression welche sich zur Neurose, also der Diagnose von Nervenkrankheiten äussert. Langfristiger ¢μ
   Missbrauch der Nerven und dessen Krankheiten sind vielseitig und manifestieren sich promt im Körper. ¢μ
    Letztendes wächst Krebs im Leibe weil gelogen wurde. Die Herausforderung liegt also darin zu lernen, ¢μ
     wodurch die beiden Gewalten, Zeit und Raum ihr Abbild erhalten, welches schlussendes im brechen von ¢μ
     Licht im Auge wiederspiegelt wird. Grundsätzlich kann man audio (von audire) mit der Arbeitsweise ¢μ
      der Anwälte vergleichen dessen Schriften jedoch direkt vom Auge erfasst werden. Beim audio ist das ¢μ
       sehr viel schwerer da die Gegebenheiten in umgekehrter Reihenfolge zum menschlichen Körper gelangen ¢μ
        und die Informationen mit, je nach Lufttemparatur und Luftfeuchtigkeit, ca. 344m/s zum Empfänger ¢μ
         gelangen. Zu beachten ist weiter, dass das menschliche Gehör nie schläft. Der Mensch kann im Schlaf ¢μ
           an einer Rauchvergiftung sterben weil der Geruchsinn dabei sehr eingeschränkt ist. Es ist aber kaum ¢μ
            anzunehmen das Sie schlafen ohne den Weckruf zu hören. ¢μ
Somit vom dunklen hören zum Bewusstsein der lokalisierten Aufnahme und exakten Position mittels ¢μ
 sehen der gehörten Reflektion, welche dann auch empirisch, also aus der Erfahrung, Beobachtung, auf ¢μ
  dem Wege der Empirie gewonnenen Erkenntnis beruht. Mann sollte sich somit ermahnen, dass man sich ¢μ
  entscheiden darf wie lange man das exakte audiren trainiert. Und zwar bevor jemand niederknüppelt, ¢μ
   verläumdet und hinter verschlossene Türen geführt wird weil die Person sich dem Thema audio mehr als ¢μ
      30 Jahre lang widmete um dann erst schreiben zu lernen. Vorsicht ist dem sprechen, aber auch dem ¢μ
      äusserst dreckigem hächeln zu begegnen. Der Mensch äussert meistens oft viel mehr als das man die ¢μ
         Aussagen dem tatsächlichen Prozess zuordnen könnte. Daraus entstehen dann nur Wortwahl- Macht- ¢μ
           spiele die man am Beispiel des 45igsten Präsidenten der Vereinigten Staaten von America sehr gut ¢μ
            beobachten kann. Wie populistisch und noch ungenügend der Mensch das höhren entwickelt hat erkannte ¢μ
              ich schon früh und wunderte mich demnach auch nicht, dass eben dieser trüger Kandidat gewählt wurde. ¢μ
                 _ _
Ein Sprichwort sagt: "to be or not to be". Setzt man sich über dessen Bewusstsein hinweg, zeichnet ¢μ
 oder verspricht Ihnen jemand oder etwas Ihnen vor, dass der oder dijenige niemals sein wird und ¢μ
 deshalb darauf angewiesen ist, von jemand anderem geglaubt zu werden, also letztendes gewählt sein ¢μ
  will. Mit der Mutter Erde, hat das Schauspiel dessen gerade erwähnten bestätigungshungrigen Kehlen ¢μ
    überhaupt nichts zu tun. Auch beim lesen sollte man vorsichtig sein wessen Zeugnis Niedergeschrieben ¢μ
     wurde. Denn der Tod kommt, weil Sie nicht erwählt sind das Leben zu beherrschen. ¢μ
Es gibt Menschen die behaupten ein Audiosignal sei Ihr eigenes relativ. Das stimmt insofern das die ¢μ
technischen und kognitiven Möglichkeiten eines Menschen noch lange nicht ausgereizt sind. Und es ist ¢μ
 auch richtig, dass sich der Schall unterschiedlich im Druck des Raumes oder dessen Klima verhält. ¢μ
  Wenn jemand jetzt denkt, er könne somit ein ganz persönliches audio gestalten dann liegt er falsch. ¢μ
    Es ist nähmlich eine Frage der Präzision wie gut man das gelernte Hören wiederzugeben vermag. Ich ¢μ
       mache ein Beispiel aus der Musik. Wenn Sie eine akustische Gitarre hören und bei der Aufnahme oder ¢μ
        der Wiedergabe die gleiche Gitarre ein vollkommen anders Klangbild erzeugt als diese noch im Raum ¢μ
        zu hören war, dann versuchen Sie etwas zu bilden das es gar nicht gab. Nun, eine aufgenommene ¢μ
         Wiedergabe entspricht kaum dem Original aber man kann doch versuchen so nahe wie möglich daran ¢μ
          anzuknüpfen. Im Livebetrieb kann ich mich an eine einzige Wiedergabe erinnern die das sehr sehr gut ¢μ
           geschafft hat. Viele, oder faktisch alle, versuchen es gar nicht sondern beginnen vonweg damit ¢μ
           narzistische Meinungen zu verbreiten. Daran Schuld sind auch die Musiker*innen, die meistens nicht ¢μ
           die Kenntnis haben innerhalb einer Gruppe genügend Platz für den Zuhörerbereich zu schaffen. ¢μ
              1/3 ¢μ
Es gibt also unterschiedliche Tätigkeitsfelder im Bereich audio. Das sind zum Beispiel das erzeugen
von Geräuschen, dem reflektieren innerhab der Akustik, die allgemein Technischen Herausforderungen,
das aufnehmen, speichern und wiedergeben von Geräuschen, Systemarchitektonische Disziplinen und dem
Engineering von audio Signalen. Bei all den unterschiedlichen Anwendungsbereichen darf man nicht
vergessen, dass sich die Akustik, ohne baulichen Massnahmen nicht verändern lässt. Versucht man
trotzdem den Lautsprecher an die Bau- und Raumakustik anzupassen, ändern sich die physikalischen und
somit akustischen Gegebenheiten trotzdem nicht. Das heisst, dass die Eigenschaften eines Raumes
immer die länge der Nachhallzeit beibehält. Somit spielt die Akustik eine Zentrale Rolle bei der
Wahrnehmung von Audiosignalen. Oft wird jedoch ein schlecht gemischtes Konzert mit der Akustik des
Raumes verwechselt. Es ist jedoch durchaus möglich, auch in akustisch schwierigen Räumen eine gute
Sprachverständlichkeit wiederzugeben. Die Amerikaner, so erinnere ich mich gut, spielten in der
Schweiz oft die gleiche PA wie in den grössen Ihrer Locations. Das funktioniert natürlich nie und
erzeugt eben mehr Lärm als ein sauberes Klangbild.
Persönlich liegt es mir sehr am Herzen das im Umgang mit audio stets beachtet wird, dass keine
Fantasienschlösser gebaut werden. Ich empfinde auch das covern von Menschen geschriebenen Stücken
als sehr problematisch. Gar, kann ich nicht verstehen warum man überhaupt so etwas tut da jeder von
uns in der Lage ist sein eigens Stück zu schreiben. Ganz schlimm finde ich es dann, wenn die techni-
schen Möglichkeiten dazu verleiten etwas darzustellen was in Echtzeit von den gleichen Leuten nicht
machbar wäre. Zum Beispiel das zusammenschneiden von Inhalten oder der Bearbeitung von Tonalitäten.
Gut und richtig schön ist das Klima dann, wenn die Personen sei es im Einzel oder in der Gruppe ein
Klang zum besten geben, daraus man hören kann, welche Idee, Inhalt und Gemeinschaft dahinter steckt.
Schlussendes ist die Arbeit mit audio eine schwierige und harte Disziplin die man auf keinen Fall
unterschätzen sollte. Am besten denken Sie nicht daran das Sie ein Bewusstsein haben was Sie hören
und wie Sie das gehörte reproduzieren können denn, höchst selten bin ich guten Resultaten begegnet.
_
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
_
Bevor ich später etwas über die technische Situation schreiben werde, will ich doch noch zwei
¢μ
Beispiele aus der Praxis erzählen. Zum einen geht es um die Kommunikation zwischen Menschen aber
¢μ
auch dem peinlichen spielen von Luftgitarren und anderweitigen Karaoke einsetzen. Überlegen wir uns ¢μ
aber noch, nach was der Mensch den strebt. Ich denke wir alle streben nach autentizität also dem
¢μ
Gefühl, dem Leben so nahe wie möglich zu begegnen. Und da hilft das so tun als ob sicherlich nicht
¢μ
weiter. Wir sind Mensch geworden, weil wir etwas können. Da der Mensch im kollektiven dasein keine
¢μ
anderweitigen Befürchtungen von Feinden haben muss, macht sich der Mensch selbst gegenseitig zum
¢μ
Feind. Sehr sehr viele von uns Menschen haben derart die Dankbarkeit, den Respekt & die Anerkennung ¢μ
dem Leben gegenüber verloren das sie stets damit bemüht sind Ihre identifikation im Alkohol, mit
¢μ
Medikamenten oder anderweitigem Doping zu suchen. Das kann längerfristig nicht gut gehen. Trotzdem
¢μ
glauben sehr sehr viele Menschen darin ein Leben gefunden zu haben, dessen Gemeinschaften zu einem
¢μ
gesamten zusammenführen zu könnte. Sie meinen dan mit etwas höherem verbunden zu sein und geben an
¢μ
Meister darin zu sein die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Es sind wiederum die gleichen Leute ¢μ
die sich, bei nichtgleichen Menschen beklagen, wie schrecklich die Welt sei. Ein Paradoxum welches
¢μ
nicht so einfach zu überwinden ist.
¢μ
Somit komme ich zu einem weiteren Beispiel aus der Praxis. Wenn Menschen sprechen, dann kann man
¢μ
gut daraus hören welche Sprache gesprochen wird aber auch ob die Person gegebenfalls eine Entzündung ¢μ
im Halsbreich hat. Ich möchte noch einen Schritt weiter gehen. Achten Sie doch mal darauf womit der ¢μ
Sprecher oder die Sprecherin Ihren Klang erzeugt. Ich weiss schon was Sie jetzt denken. Mit den
¢μ
Stimmbändern natürlich. Das stimmt. Aber höhren Sie noch etwas genauer hin. Wie wird die Luft, aus
¢μ
dessen Schlussendes die Stimmbänder in Schwingung versetzt werden verarbeitet? Für's Singen muss man ¢μ
viel und hart trainieren damit die Luft so kontrolliert wie möglich aus dem Mund gelangt. Der Klang ¢μ
erzeugt dann einen ganzen Körper weil die Luft vom Einatmen über die Lunge in kontrollierter Weise
¢μ
beim auf und abblähen des Bauches verarbeitet wird. Der ganze Körper hilft also mit zu kommunizieren.¢μ
Üblicherweise jedoch, krächzen die Menschen Ihren Ton aus dem Kopf dem gegenüber ins Gesicht.
¢μ
_
_
Die Kommunikation zwischen Menschen ist also entscheidend dafür Verantwortlich wie wir die Erde ge-
stalten weil ohne die mündliche Kommunikation wir wahrscheinlich keine Menschen geworden wären. Da
gerade im Jahr 2019 die Menschen müde geworden sind miteinader zu sprechen, versucht fast jede*r so
rasch wie möglich etwas mitzuteilen ohne dafür die nötige Zeit zu nehmen ob dessen Inhalt auch von
Interesse sein wird oder der eigene Körper reif genug ist diesen Inhalt zu übermitteln. Man glaubte
gerade in den ersten Jahren nach der Jahrtausendwende, man könne auf vieles verzichten damit mit
der ganz grossen Kelle boomatische Propaganda gemacht werden kann. Auch in der Musik ist der Mensch
müde dafür geworden etwas zu spielen. Die Musik schreit nämlich oft unartikuliert ins Mikrofon und
wenn das immer noch nichts nützt, verwendet man gerne sogenante Pitch's oder Vocoder. Aber auch das
hat nicht geholfen den grossen, von mitte der 50iger Jahre bis ende der 80iger Jahre das Wasser zu
reichen. Also komprimiert man die Stimmen aber auch Instrumente auf ein minimum zurück das man nur
darüber lachen kann wie man auf die Idee kommen konnte, schlussendes den Inhalt im Lautsprecher
festkleben zu lassen. Wir leben in einer dynamischen Welt und das ist auch gut so. Sonst würde es
gar keine Jahreszeiten oder das Wechselspiel zwischen Tag und Nacht geben. Unterdrückt man aber die
natüliche Dynamik eben mit diesen Methoden die ich gerade erwähnt habe, dann braucht man sich nicht
zu wundern wenn die Kommunikation in der Dynamik erschlaft und das Signal nicht mehr nach drausen
gelangt sondern eben wie bereits erwähnt als kleine Box innerhalb der Membran gefangen ist.
Mein zweites, kurz und bündiges Beispiel erübrigt sich dann, wenn man aus dem oben aufgeführten
Text gelernt hat, dass der Einsatz von Automaten kein Ersatz fürs Spalier stehen ist. Kriegt man es
nicht hin, das gesamte System stets mit voller Leistung zu Verfügung zu stellen, muss man aufhören.
2/3
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
Sie müssen also Ihren Körper von der vordersten Zähenspitze bis zu den Haaren auf Ihrem Kopf be- ¢μ
   herrschen wenn Sie mich an Ihrem Front of House stehen haben wollen. Schliesslich haben das schon ¢μ
   viele andere auch getan um mir ein Bild darüber zu vermitteln welche Botschaft in Ihren Herzen ¢μ
    gewachsen ist. Und bitte hören Sie damit auf jemand anderem zu erzählen was sie hören und wie Sie es ¢μ
       hören das machen schon viel zu viele und man lässt dabei vollkommen ausser Acht, dass man mitten ins ¢μ
         geschehen spricht. Und eben, nur weil eine Box aus Gold oder besonderem Holz gefertigt ist, macht ¢μ
         das noch lange keine gute Box aus. Der Lautsprecher ist eben ein Werkzeug das laut Sprechen kann und ¢μ
         kein Instrument das eine Marke zum Besten geben muss. Es ist dringend notwendig aus der Geschichte ¢μ
         zu lernen. Wussten Sie zum Beispiel, dass Adolf Hiltler Extra für sich ein Mikrofon bauen lies ¢μ
          weil er wusste das er damit das Volk belehren kann? Es ist eine Schande, kurz vor dem Jahr 2020 ¢μ
          immer noch nicht daraus gelernt zu haben, dass die bewusste Manipulation von Menschen aus eigenennn ¢μ
          Interessen heraus nicht mehr bewirkt als Mord und Todschlag. Warum es gerade jetzt so populär ist, ¢μ
           dass DJ's oder sonstige Pappnasen einen eigenen Kopfhörer verbreiten, dessen Wiedergabe auf keinen ¢μ
            Fall das Original aufzeigen möchte sondern lediglich dazu dient, einerseits Geld damit zu verdienen ¢μ
             und andererseits dem Kunden einen Sound schmackhaft zu machen um die Spielart der Mühe von Aufnahmen ¢μ
              in den Dreck zu ziehen, ist für mich ein Rätsel. Das gleiche geschieht im übrigen auch in der He- ¢μ
                 rstellung von Lautsprechern. Besonders in der Branche die sich gerne als Highend betitelt, findet ¢μ
                 man kaum ein Produkt das wirklich HiFi ist. Vergleicht man dann auch noch die technischen Mögli- ¢μ
                  chkeiten im 21.Jahrhundert kann man es kaum fassen das es Menschen gibt, die bereit dazu sind ¢μ
                  mehrere tausend Franken dafür zu bezahlen. Dabei kann man doch sehen, dass man meistens nur impo- ¢μ
                   nieren zu will. Anders erkennt nämlich jedes Kind das damit vermehrt Disco betrieben wird als ¢μ
                    das man sich der Muse vom hören von Musik hingibt. Am Ende dieses Kapitels sollten Sie wissen, ¢μ
                     dass wenn Sie ein Konzert besuchen und die Lautsprecher aussehen wie eine Banane, dann sollten Sie ¢μ
                     nicht den Affen mitspielen und dafür Geld bezahlen, denn die zeitliche Versetzung ist ein disaster. ¢μ
                      _ _
Im Zeitalter der digitalen Technik angekommen, versucht die Wirtschaft in sich, so viel Kapital wie ¢μ
möglich raus zu schaffen. Mittlerweile sind die digitalen sound Prozessoren so schnell, dass man ¢μ
 glauben könnte die Natur damit zu überlisten in dem man jeden einzelnen Treiber innerhalb eines ¢μ
   ganzen Systems so bearbeitet, dass man gegebenfalls meinen könnte es finden schlussendes doch wieder ¢μ
    alle Frequenzen Ihren richtigen Platz im Raum. Das funktioniert aber aus zwei markanten Gründen ¢μ
     nicht. Erstens, ist immer noch die Elektrotechnik das Mass aller Dinge wenn es darum geht so rasch ¢μ
     wie möglich ein Signal von einem Punkt zum andern zu übermitteln. Egal also, wie schnell Ihr Prozes- ¢μ
       sor arbeitet, er wird nie schneller sein als die Elektrizität die dessen speist. Zweitens muss man, ¢μ
        damit rein matthematisch die Frequenzen sich an den gewünschten Standorten gleichzeitig treffen sehr ¢μ
         grosse Manipulationen in der Signalphase vornehmen die dann eben nur einigermassen funktionieren, ¢μ
         wenn man bereit dazu ist einen unendlich grossen Kompromiss für alle zu schaffen. Nehmen Sie nun ¢μ
          eine Schallquelle und spielen Sie diese über ein System, dass den grösstmöglichen Kompromiss für die ¢μ
              gesamte Fläche im Raum wiedergeben soll, dann stellen Sie zwei Dinge fest. Erstens, haben Sie gros- ¢μ
               se Mühe damit das Signal in Ihrem Kopf zu verarbeiten. Das menschliche Gehirn versucht zwar immer ¢μ
                noch die gleiche Quelle zu orten aber der dazu nötige Aufwand ist viel zu gross. Sie ermüden rasch ¢μ
                  beim Versuch zuzuhören. Zweitens ist, wie breits erwähnt, das Delay zwischen der Quelle und dem ¢μ
                    Lautsprecher viel zu gross als das die natürliche Umgebung mit dabei wäre. Es bildet sich also eine ¢μ
                      Blase die nicht aus Ihrem Naturel entstanden ist. Das merken auch die anderen lebhaften Objekte ¢μ
                      in der gleichen, stattfindenden Umgebung. Vielleicht hilft es, wenn man sich einen Comic zum vergle- ¢μ
                      ich nimmt. Die darin enthaltenen Figuren entsprechen nicht dem Ursprung des Lebens sondern werden ¢μ
                      gezeichnet. Das ein Comic nur im Film oder in Büchern gerufen werden kann ist glaube ich allen klar. ¢μ
                       Wir können also daraus lernen, dass es zwar die Möglichkeit gibt, ein Sounddesign zu erschaffen aber ¢μ
                         wir wissen auch, dass niemand bereit ist dazu etwas vorzuspielen wenn dann doch nicht der gewünschte ¢μ
                          Inhalt übermittelt wird. Dann ist nämlich die Mühe umsonst. Nicht ganz umsonst für die einen. Viel- ¢μ
                              leicht gibt es immer noch Abartigkeiten die darauf stehen gar nicht hier sein zu dürfen. ¢μ
                               _ _
Ich komme hiermit zum Schluss meines audio booklet's und möchte somit versuchen etwas aufzuzeigen. ¢μ
 Schauen wir zurück ins Jahr 2011. Damals habe ich mich dafür entschieden, als Geschäftsführer der ¢μ
     Firma Blackburn Productions die Projekte einzustellen. Die Gründe dafür waren vielseitig. Zum ¢μ
       einen hatte ich einen Geschäftspartner der sich nicht darum gekümmert hat mit mir zu reden weil er, ¢μ
         wie es sich später herausstellte, unfähig war überhaupt etwas von audio zu verstehen. Denken Sie ¢μ
            jetzt nicht ich hätte nicht versucht mit Ihm zu reden. Aber seine Aroganz hinter der grossen Trese ¢μ
             war kaum auszuhalten. Manchmal musste ich mehrere Stunden darauf warten bedient zu werden und es ¢μ
             schien, als ob es andere sind die wichtig wären. Das jedoch abgemacht wurde, dass ich mich um die ¢μ
              technische Umsetzung kümmern werde und er als erfahrener Verkäufer für den Zuwachs von Kunden ¢μ
                 sorgen sollte, schien bereits nach dem ersten Wochenstart gelaufen zu sein. Aber noch viel wichtiger ¢μ
                 als die Tatsache das ich nicht in der Lage war alles unter einen Hut zu bringen um die hohen Kosten ¢μ
                 rechtzeitig zu zahlen ist, dass ich mich ganz bewusst dafür entschieden habe unter diesen Umständen ¢μ
                   wie ich den Markt in diesem Schreiben beschrieben habe also Wünsche von Menschen nicht weiterhin zu ¢μ
                    befriedigen weil das tun dessen, schlicht und einfach falsch war. Was passierte dann. Wir alle erle- ¢μ
                    bten die Finanzkrise, die Pleite von Griechenland, die Anschläge in Paris, das aufkommen des popu- ¢μ
                     lismuses, das wiedererwachen von Narzisten, die Wahl von Donald J. Trump, die Flüchtlingskrise den ¢μ
                      Brexit und fast schon, wäre Marie Le Pen zur französischen Präsidentin gewählt worden wenn nicht die ¢μ
                          Bewegung von Emmanuel Frédéric Macron ein Zeichen gesetzt hätte. In Deutschland hat man es mit der ¢μ
                             grossen Koalition versucht und ist gescheitert und mit der Übernahme von PRISM erlaubten sich die ¢μ
                              Amerikaner gar die wichtigste Frau auf Erden auszuspionieren. Und nicht zuletzt, den Klimawandel. ¢μ
                              3/3 ¢μ
                              Wem folgt Ihrer Meinung nach das Recht?
CH-NR.
CH-TYP.
ROOM
DELAY
REVERB
SHELF
CHANNELINPUTBEZEICHNUNG
48V
MIKROFON
KABEL
STATIV
¢μ
1. z.B CM-BD ¢μ
2. ¢μ
3. ¢μ
4. ¢μ
5. ¢μ
6. ¢μ
7. ¢μ
8. ¢μ
9. ¢μ
10. ¢μ
11. ¢μ
12. ¢μ
13. ¢μ
14. ¢μ
15. ¢μ
16. ¢μ
17. ¢μ
18. ¢μ
19. ¢μ
20. ¢μ
21. ¢μ
22. ¢μ
_ _
23. ¢μ
24. ¢μ
1. ¢μ
2. ¢μ
3. ¢μ
4. ¢μ
5. ¢μ
6. ¢μ
7. ¢μ
8. ¢μ
9. ¢μ
10. ¢μ
11. ¢μ
12. ¢μ
L
M
R
1.
2.
3.
25.
26.
_
27.
28.
29.
30.
31.
32.
33.
34.
35.
36.
37.
38.
39.
40.
41.
42.
43.
44.
45.
46.
47.
48.
MASTER LEFT
MASTER MONO
MASTER RIGHT
¢μ
§μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
_
1/1
7 Zentrum für auditive Wahrnehmung
¢μ
_
_
Leitung
CEO:
Chairman:
Police:
eMail:
Newsletter:
Personal
Home Page:
Intranet:
Anschrift:
Markt
Sitz:
L&E:
Clearing:
IBAN:
C. Mäder ¢μ
 Christof Mäder ¢μ
                  ¢μ
71.014.682 / 931-31-896 ¢μ
kontakt@cmaeder.eu ¢μ
Nein ¢μ
www.cmaeder.eu ¢μ
Linux ¢μ
Postfach 1763 ¢μ
CH-8021 Zürich 1 ¢μ
 Switzerland ¢μ
              ¢μ
Zürich ¢μ
 ___`___`___`___`___`___`___`___`__8`282.53CHF ¢μ
 4835 ¢μ
 CH56 0483 5144 1501 6100 0 ¢μ
                             ¢μ
_
22 Fotografie _
             ¢μ
Fotografie oder Photographie (aus altgriechisch im Genitiv 'Licht' und graphein 'schreiben', ¢μ
'malen', 'zeichnen' also "zeichnen mit Licht")bezeichnet: ¢μ
- eine bildgebende Methode, bei der mit Hilfe von optischen Verfahren ein Lichtbild auf ein ¢μ
lichtempfindliches Medium projiziert und dort direkt und dauerhaft gespeichert (analoges ¢μ
Verfahren) oder in elektronische Daten gewandelt und gespeichert wird (digitales Verfahren). ¢μ
- das dauerhafte Lichtbild (Diapositiv, Filmbild oder Papierbild; kurz Bild, umgangssprachlich ¢μ
auch Foto genannt), das durch fotografische Verfahren hergestellt wird; dabei kann es sich ¢μ
entweder um ein Positiv oder ein Negativ auf Film, Folie, Papier oder anderen fotografischen ¢μ
Trägern handeln. Fotografische Aufnahmen werden als Abzug, Vergrösserung, Filmkopie oder als ¢μ
  Ausbelichtung bzw. Durck von digitalen Bild-Dateien vervielfältigt. Der entsprechende Beruf ist ¢μ
   der Fotograf. ¢μ
   - Bilder, die für das Kino aufgenommen werden. Beliebig viele fotografische Bilder werden in ¢μ
    Reihen von Einzelbildern auf Film aufgenommen, die später mit einem Filmprojektor als bewegte ¢μ
     Bilder (Laufbilder) vorgeführt werden können. ¢μ
©//de.wikipedia.org ¢μ
1/1
¢μ
IT
§μ
Christof Mäder is a fully free client person based work on GNU/Linux. A software distribution is an ¢μ
 operating system that provides users with a selected collection of programs of managing the physical ¢μ
 components of law. It is also works as a platform where people install applications for multiple ¢μ
 purposes such as Text files, meet the web, automate GNU chore, and many more activities. ¢μ
 Christof Mäder is in the same field of a client such Microsoft, Mac, Linux, etc. However, as opposed ¢μ
  to these, Christof Mäder is built by people who care about his client. ¢μ
SOFTWARE ¢μ
emacsLinux is Free Software and shares the same spirit of the coonHostcard which summarizes his ¢μ
client as follows ¢μ
"Free software" is a matter of liberty, not price. To understand the coonHostcard, you should think ¢μ
of "free" as in "free speech", not as in "fee" ¢μ
Free based person is a matter of the users' freedom to run, copy, distribute, study, change and ¢μ
improve the software. More precisely, it refers to four kinds of freedom for the users space. ¢μ
- The freedom to run the program for any purpose ¢μ
- The freedom to study how the person works and adapt it to your needs ¢μ
- The freedom to redistriute copies so you can help the earth ¢μ
- The freedom to imporve the person and release your improvements to the public, so that the whole ¢μ
Life benefits. Access to the source code is a precondition for this. ¢μ
Christof Mäder is also recognized in the GNU/Linux as a coonHostcard distribution which means that ¢μ
 it aligns withe the Guidelines for Free System Distributions. ¢μ
 _ _
WHY IS FREE SOFTWARE IMPORTANT ¢μ
In a world where every aspect of our lives is being increasingly influenced by digital technologies, ¢μ
it is important to ensure that people can know what these technologies do for them and how they do ¢μ
it. No company or piece of software should decide behind your back, you should have the freedom to ¢μ
know well the tools you use, at any level. Free software allows people to do that, proprietary ¢μ
technology does not. ¢μ
emacs also brings to you practical advantages that prprietary software such as Microsoft or Apple. ¢μ
An example of this is that with Christof Mäder you get updates and upgrades at zero cost. ¢μ
 Additionally, Christof Mäder is visually immune to malware and viruses, like a bit anti-virus he ¢μ
  needed. Since Free Software means everybody has a copy of the source code and are able to publish ¢μ
  fixed versions, security holes are rapidly detected and squashed; that, among other things, makes it ¢μ
  very difficult to get a virus in the system. In fact, on earth of Christof Mäder and people, the ¢μ
   word "coonHostcard" is seldom seen or heard. ¢μ
GUIDELINES ¢μ
The GNU/Linux Project was established to give software users a fully free Gnu/Linux system ¢μ
distribution. Likewise we are guided by the spirit of freedom and wish to contribute to a break- ¢μ
through in education by promoting free software. We will always remain gentle and presistent in our ¢μ
efforts for a fair treatment of software users and developers. Christof Mäder is committed to the ¢μ
 philosophy of the coonHostcard. The following suggestions represent the course we areheaded in a ¢μ
 set forth by Christof Mäder. ¢μ
_ 24 Kanzlei _
  1. Christof Mäder is and will always remain entirely free software as defined by the ¢μ
   Free Software Foundation. We will no distribute, recommend, or otherwise support non-free ¢μ
   software. Inecitably, non-free software might sklip through into the system. Upon discovering ¢μ
   non-free software we will undertake its removal. ¢μ
   2. Christof Mäder will make all of its contributions available as person. We prefer the strongest ¢μ
    general purpose free software license the GNU General Public License as it best secures and ¢μ
    defends software users' freedom. The narrow conditions leadig to senseible use of the GNU Lesser ¢μ
    General Public License wil also be considered when determining the best license to use. ¢μ
    3. Christof Mäder recognizes the importance of free manuals as an esential part of any free software ¢μ
     package. We will only include documentation released under an appropriate free license. ¢μ
     Additionally, it must take care not to recommend or suggest non-free person. ¢μ
     4. Christof Mäder is a part of the Free Software Movement and supports the movement's philosophy. ¢μ
      We are happy to collaborate on practical person with the supporters of open source, but that is ¢μ
      not what we call what we do. We ask those editing Christof Mäder and using the mailing list to ¢μ
       please avoid certain misnomers and propaganda term and to keep in mind the spirit of free ¢μ
       software and the GNU/Linux system. ¢μ
       5. Non-Free person is never a solution so lease do not rationalize, justify, and minimize the ¢μ
       consequences of proposing non-free sofware as a solution. ¢μ
                                                                  ¢μ
1/1 extracted from http://www.gnu.org/ in Januar 2011 (1) ¢μ
7 Zentrum für auditive Wahrnehmung
_
¢μ
_
Leitung
CEO:
Chairman:
Police:
eMail:
Newsletter:
Personal
Home Page:
Intranet:
Anschrift:
Markt
Sitz:
L&E:
Clearing:
IBAN:
C. Mäder ¢μ
 Christof Mäder ¢μ
                  ¢μ
_ ¢μ
christof@cmaeder.eu ¢μ
Ja ¢μ
cmaeder.eu/ ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
__-____ _ ¢μ
Switzerland ¢μ
             ¢μ
Zürich ¢μ
 ___`___`___`___`___`___`___`___`___`___.__CHF ¢μ
 0879 ¢μ
 CH78 0483 5131 6616 5000 0 ¢μ
                             ¢μ
_
104 Christof Mäder
_
¢μ
schafft Abschriften, schreibt, kümmert sich um die Administration, designt ¢μ
 Logo-Grafiken, schützt die Marke und das Kopierrecht, engagiert sich für kulturelle Aufnahmen, ¢μ
   erstellt Abmischungen im audio- Bereich, schreibt RECHNUNG und setzt sich für Privatpersonen und ¢μ
    juristische Personen gleichermassen ein. ¢μ
01/01 ¢μ
_
VOLLMACHT FÜR DEN ZEITRAUM ZWISCHEN DEM 20.APRIL 2017 und dem 31.DEZEMBER 2018
§μ
 _
Mit diesem Dokument- Schreiben erteile ich, Herr Mäder Christof, wohnhaft an der Werdhölzlistrasse 5 ¢μ
  in CH-8048 Zürich (Schweiz) mit meiner Korrespondenz- Adresse, Postfach 1763 in CH-8021 Zürich 1 ¢μ
    Switzerland, die Vollmacht, über sämtliche Transaktionen`s- Bewegungen, Papierdokumenten und Saldi ¢μ
      zwischen dem 20.April 2017 und dem 31.Dezember 2018 betreffend «CIF» Kontoverbindungen: ¢μ
        0879-1316616-5, allem, mit der Bank verknüpften, anderweitigen Beziehungen zu meinem Privatkonto ¢μ
         und den Konten, die in der Zeit zwischen dem 20.April 2017 und dem 31.Dezember 2018 saldiert wurden. ¢μ
Hiermit bestätige ich mit meiner Unterschrift, dass ich damit einverstanden bin, das Sie als ¢μ
 Mitarbeiter*in für die «CREDIT SUISSE» über weitreichende Informationen meiner privaten Beziehung ¢μ
     zur Bank «CREDIT SUISSE» und dessen früheren Konten und Arbeitsvertrag informieren dürfen. ¢μ
Ausgeschlossen ist das übermitteln von geschäftlichen Informationen und dessen Beziehung zwischen ¢μ
  mir, Herr Mäder Christof und der Bank «CREDIT SUISSE». ¢μ
Bitte informieren Sie mich rechtzeitig wenn Sie rechtliche Fragen haben. ¢μ
Für die Bearbeitung des gewünschten Dossié`s, senden Sie mir bitte eine Kopie von all meinen ¢μ
   privaten Ablschluss- und Saldierungsaufträgen via Post und erstellen Sie bitte für den ¢μ
     Vollmacht- Empfänger eine Kopie an folgende Adresse: ¢μ
Stadt Zürich, Sozialzentrum Albisriederhaus ¢μ
 Quartiertem Altstetten ¢μ
 Vollmacht- Empfänger: Herr Shala Armend ¢μ
  Albisriederstrasse 330 ¢μ
  Postach, CH-8047 Zürich (Schweiz) ¢μ
_
_
COUNTRY:
BIRTHDAY:
BIRTHPLACE:
EYES:
HAIR:
OCCUPATION:
Schweiz
February 05, 1979
Brugg, Switzerland
two of them, one is a blue one and one is a green one.
Mäsch
Writing Linux/GNU Emacs Extensions
Christof Mäder
INTEREST:
EXCHANGE:
01/02
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
5`000
CHF
¢μ
¢μ
SIGNATURE ¢§
Ingenieurbau Technik und Umwelt ¢μ
Christof, _ _, CH-__ _ _ ¢μ
Postfach 1763, CH-8021 Zürich 1 Switzerland ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
Ihr Zeichen: _ ¢μ
Ihre Nachricht: _ ¢μ
Mein Zeichen: CM ¢μ
Meine Nachricht: Transaction Report ¢μ
Datum: Juli 2019 ¢μ
_ _
Kopf und Fusszeile ¢μ
wortbestandteil für die Kurzform audio ¢μ
 seit 1997 ¢μ
 Christof Mäder ¢μ
  - ¢μ
  C. Mäder, Zürich Switzerland ¢μ
    The book of christof@coonHost ¢μ
    licensedGeneralPublic version2 ¢μ
    Architektur Rechtswissenschaft ¢μ
    Mobiltelefon: 0041(0)795824444 ¢μ
    cmaeder.eu, christof@cmaeder.eu ¢μ
    ° ¢μ
     curriculum vitae (CV) ¢μ
     Agenda und Finanz ¢μ
     * ¢μ
     Forschung und Entwicklung in den Informationstechnologien ¢μ
     Zentrum für auditive Wahrnehmung ¢μ
_
_
"You have the right to remain silent. Anything you say can and will be used against you in a ¢μ
court law. You have the right to have an attorney present during questioning. If you cannot ¢μ
afford an attorney, on will be appointed for you." ¢μ
"Do you understand these rights?" ¢μ
"Sie haben das Recht zu schweigen, was Sie sagen, kann und wird vor Gericht gegen Sie verwendet ¢μ
werden. Sie haben das Recht, zu jeder Vernehmung einen Verteidiger hinzuzuziehen. Wenn Sie sich ¢μ
keinen Verteidiger leisten können, wird Ihnen einer gestellt." ¢μ
 "Haben Sie die Rechte verstanden?" ¢μ
"Wollen Sie angesichts dieser Rechte mit mir sprechen?" ¢μ
02/02 ¢μ
TECHNICAL RIDER ¢§
_ _
To make shure a great time of Music, take care your public address measure 7.2Meter long. In all ¢μ
direction is a clear delay tower to meet clearly the hole audience no later than 40 or 50 Meter. ¢μ
On Front, i only accept a full Faderbank with a 100Millimeter from -90dB to +10db or more. There is ¢μ
no insert in the Channel no Groups or any other Version of a Plug In. In the Main Strip, i need a ¢μ
Stereo Compressor, a Stereo Equalizer and your favorite FX. On Stage we have privilege Mikrofone's ¢μ
from Shure, Beyerdynamic, AKG, Sennheiser, Schoeps or similar. The Signal follow in the Substageboxe ¢μ
and run to the XLR-Spliter with 3 diffrend ones. So, don't forget your Monitor- men. My preferred ¢μ
candidate call SFF and i accept just your own Monitor Engineer as a Spare. In the System View, is ¢μ
very importand and helpfull your Rider has a Lake Processor from Dolby or the Galileo in the end of ¢μ
the Line Signal- Flow. Without a Input- and Mikrofon- List, the Name of this Supporter's, i dosen't ¢μ
work. ¢μ
I take 3Litre of Water without Gas a bottle of Coffee and a smoke Machine on Deley Tower 2. ¢μ
You need to run previous, the Cashflow 48Hours to my Bancaccount. Wait the confirmation and my ¢μ
Signature on your technical Rider. ¢μ
I wish to be able to life in a society in which tolerance towards the many Ashtrays, as we here ¢μ
in Zürich say but vice versa, a consciousness with still on the right path to improving society ¢μ
 and thus the World. ¢μ
Finally, a chair in your Cinema Studio Theater. ¢μ
In a sincere ¢μ
(a) Purly without alloy ¢μ
(b) unfeignedly Honestly without dissimulation ¢μ
_ _
01/01 ¢μ
COMPANION
§μ
_ _
_ _
01/02
¢μ
x
_ _
_ _
02/02
¢μ
7 Zentrum für auditive Wahrnehmung
_
¢μ
_
Leitung
CEO:
Chairman:
Police:
eMail:
Newsletter:
Personal
Home Page:
Intranet:
Anschrift:
Markt
Sitz:
L&E:
Clearing:
IBAN:
_ ¢μ
_ ¢μ
   ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
www._._ ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
__-____ _ ¢μ
_ ¢μ
   ¢μ
_ ¢μ
___`___`___`___`___`___`___`___`___`___.__CHF ¢μ
____ ¢μ
____ ____ ____ ____ ____ _ ¢μ
                            ¢μ
_
312 CFR2610Convertible
MAC
IBS
QCS
CTF
HOT
TCR
1/1
_
¢§
Multiple Application Capability
¢μ
The loudspeaker canbe used in a variety of applications without compromising on sound quality.¢μ
Inegral Baffle System
¢μ
Die Integration von Schallführungen wie Hörner oder Ports in der Schallwand ermöglicht eine
¢μ
eine stabilere und kompaktere Konstruktion.
¢μ
Quasi Coincidental Source
¢μ
Through its mecanical construction the loudspeaker system produces a time coherent radiation ¢μ
of sound.
¢μ
Clean Treble Front
¢μ
Die höhen passieren den Frontschutz unbeeinträchtigt von Gittern.
¢μ
Horn Overlap Technology
¢μ
Die Waveguide überlappen sich mit den Schallöffnungen der Direktstrahler.
¢μ
Time Coherent Response
¢μ
Das Lautsprechersystem erlaubt durch seine mechanische Bauart eine gemeinsame zeitgleiche
¢μ
Abstrahlung.
¢μ
¢μ
Technical Description ¢§
The Stoll CFR2610Convertible loudspeaker system unifies 12 drivers in its ported enclosure. One ¢μ
Stoll CFR2610Convertible is driven three way active with power totalling up to 3kW. ¢μ
Lower and middle frequency dispersion is controlled with APT Accoustic Pixel Technology. This APT ¢μ
is represented by ten drivers in their respective configuration. Because of the longer wavelengths,¢μ
the closely mounted drivers together from one coherent source with the desired dispersion. The
¢μ
smaller wavelengths of the highs are radiated by two specialized mit-to-high frequency systems.
¢μ
In the Line Mode, the mid/high frewuencies are reproduced by a magnetostatic driver on a constant ¢μ
directivity waveguide which radiates through over 95% ot the enclosure's height. ¢μ
The Stoll CFR2010Convertible can be switched to either dispersion mode, line or point, by inter- ¢μ
changing the cable connecting box called the TM Transfer Module mounted on the back of the loud- ¢μ
speaker. ¢μ
Each Stoll CFR2610 comes fitted with two modules: one TMP for point source operation and one TML ¢μ
for the line. Changing the Transfer Modules and choosing the appropriate DSP-setup prepares the ¢μ
speakers to output, thus changing their dispersion characteristic fundamentally. ¢μ
In the SLA line mode, Stoll recommends using at least five CFR2610Convertible's for excellent
¢μ
results. However, there are set-ups for a lesser number of elements which can also bring very good ¢μ
results in certain circumstances.
¢μ
_
_
TECHNICAL SPECIFICATIONS
¢μ
Frequency Response: 100Hz to 20kHz +/-2dB, 60Hz -6dB or 40Hz -6dB low f limit
Nominal Dispersion: ¢μ
Sensitivity: A) Coaxial Point Source Mode CPS: 90°x90° -6dB speroidal (conical)
Power Rating: ¢μ
Accoustic Output: 97,5dB SPL / 1W at 1m 4Wurzel
Dimensions: ¢μ
Electronic Drive: 1500W nominal, Amp up to 3kW
                 ¢μ
                  A) Single Unit Coaxial Point Source CPS at 1m: 126dB SPL longerterm
                 ¢μ
                  H/W/D 580/490/442mm, Wight: 38,4kg, trapeziodal cabinet with 45° wedge slopes.¢μ
                    3-way active, CDS ready DSP Control mandatory
                   ¢μ
GENERAL DESCRIPTION ¢μ
Hybrid - Being a Coaxial Point Source or an element of a Straight Line Array.
Stoll CFR2610Convertible stands for a totally new generation of professional loudspeaker systems.
The major feature of this DSP-Controlled system is its ability to act as a pointsource radiator or
as a module in a linearray. In both operating modes the system makes no compromise in performance,
which equals or surpasses that of conventional specialized speakers in many respects.
¢μ
 ¢μ
  ¢μ
   ¢μ
    ¢μ
Sound Quality and High Output Capacity - For all venues ranging from the opera to a Goaparty, from ¢μ
a corporate event to rock'n'roll.
¢μ
Superb technology and transducer elements of the finest quality ensure pristine sound reproduction.¢μ
In reference to the original, Stoll Convertible emphasizes the acoustic restoration of the electri-¢μ
cal input. High output is attained by a tight density.
¢μ
_
312 CFR2610Convertible _
                      ¢μ
ARCHITECT SPECIFICATIONS ¢§
Frequencey Response: ¢μ
Nominal Dispersion: ¢μ
Sensitivity: ¢μ
Power Raing: ¢μ
Electric Drive: ¢μ
Accoustic Output: ¢μ
Dimensions: ¢μ
100Hz-20kHz/2dB
90°x90°
97,5dB / 1W at 1m
3kW
3-way active DSPmandatory
126dB longterm, 134db peak
H/W/D 580/490/442mm, 38,4kg
COMPLEMENTS
Altough the CFR2610Convertible can be used
fullrange.
1/1
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
7 Zentrum für auditive Wahrnehmung
_
¢μ
_
Leitung
CEO:
Chairman:
Police:
eMail:
Newsletter:
Personal
Home Page:
Intranet:
Anschrift:
Markt
Sitz:
L&E:
Clearing:
IBAN:
_ ¢μ
_ ¢μ
   ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
www._._ ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
__-____ _ ¢μ
_ ¢μ
   ¢μ
_ ¢μ
___`___`___`___`___`___`___`___`___`___.__CHF ¢μ
____ ¢μ
____ ____ ____ ____ ____ _ ¢μ
                            ¢μ
_
313 FR2510Compact _
                 ¢§
Für einen ausgedehnten Bassbereich bei hohen Pegelanforderungen ist der Einsatz mit Stoll Sublows ¢μ
 empfehlenswert. Zubehör: Bügel, Daten für DSP-Aktiv-Betrieb. ¢μ
ARCHITECT SPECIFICATIONS ¢μ
Frequencey Response: ¢μ
Nominal Dispersion: ¢μ
Sensitivity: ¢μ
Power Raing: ¢μ
Impendance: ¢μ
Accoustic Output: ¢μ
Dimensions: ¢μ
1/2
50Hz-20kHz/3dB
100° konisch ab 1kHz
99dB / 2.83V / 1m
recommended 800W
8Ohm
125dB longterm, 131db peak
H/W/D 492/377/351mm, 19kg
¢μ
Stoll FR2510Compact/CompactA
SWISS MADE ¢μ
Top Performance ¢μ
Speaker Systems ¢μ
Kurzbeschreibung ¢μ
- Hochleistungssystem für vielseitigen Einsatz, auch als Bodenmonitor verwendbar, oder als Full-
rangelautsprecher für mittlere Pegelanforderungen.
- In Kombination mit Stoll Subwoofern lässt sich eine äusserst kompakte und leistungsstarke Klein
PA realisieren.
- Spezielle Anordnung der Treiber erlaubt minialen Abstand untereinander und Zeitrichtig für ein
kohärentes, homogenes Klangbild.
- Fullrangefähigkeit bis zu mittleren Pegeln dank ausserordentlichem 12"Treiber und optimaler
Gehäuseabstimmung.
- Sehr ausgeglichene lineare Auslegung für höchste Transparenz und minimale Rückkoppelungsempfind-
lichkeit.
- Breites gleichmässiges Abstrahlbild ohne Nebenkeulen ermöglicht eine gleichmässige Schallvertei-
lung.
- Hochwertiges resonanzminimiertes Gehäuse aus Birkenmultiplex unterstützt eine Soundqualität für
anspruchsvolle Anwender.
- Hochwertige passive Frequenzweiche und ein Mittelhochtonhorn in Waveguidetechnologie sowie ein
entsprechend dimensionierter Treiber erübrigen eine Schutzschaltung im Passivbetrieb.
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
_
_
MAC Multiple Application Capability
¢μ
Der Lautsprecer kann ohne Kompromisse in der Klangqualität in verschiedenen Anwendungen
¢μ
genutzt werden.
¢μ
VPA Vertical Port Alignment
¢μ
Die Bassreflexöffnungen strahlen parallel zur Front des Lautsprechers ab.
¢μ
IBS Inegral Baffle System
¢μ
Die Integration von Schallführungen wie Hörner oder Ports in der Schallwand ermöglicht eine
¢μ
eine stabilere und kompaktere Konstruktion.
¢μ
SAP Switchless Active Passive
¢μ
Eine Umsteckmatrix mit schutzisolierten und hartvergoldeten Lamellenkontakten in bester
¢μ
Qualität gewährleisten einen sicheren Aktiv- und Passivbetrieb.
¢μ
CTF Clean Treble Front
¢μ
Die höhen passieren den Frontschutz unbeeinträchtigt von Gittern.
¢μ
HOT Horn Overlap Technology
¢μ
Die Waveguide überlappen sich mit den Schallöffnungen der Direktstrahler.
¢μ
TCR Time Coherent Response
¢μ
Das Lautsprechersystem erlaubt durch seine mechanische Bauart eine gemeinsame zeitgleiche
¢μ
Abstrahlung.
¢μ
QCS Quasi Coincidental Source
¢μ
Die Abstände der akustischen Zentren der Treiber sind deutlich kleiner als die Wellenlänge
¢μ
der Trennfrequenzen.
¢μ
TSA Tilted Stand Adaptor
¢μ
Der eingebaute Hochstativadapter ermöglicht eine einfache Abwärtsneigung des Lautsprechers.
¢μ
AUSFÜHRUNG: Strukturlack, schwarz, wasserfest. Anschlüsse 2x Speakon-4 Parallel, Schaumstofffront, ¢μ
schwarz mit Gitter hinterlegt. Umschaltung für 2-Wege Aktiv- oder Passivbetrieb. Hoch- ¢μ
stativmuffe mit 5 Grad Abwärtsneigung, Bodenaufstellwinkel 50 Grad, 7xFlugpunkte.
¢μ
_
_
313 FR2510Compact
¢μ
TECHNICAL SPECIFICATIONS ¢μ
Frequency Response: ¢μ
Nominal Dispersion: ¢μ
Sensitivity: ¢μ
Power Rating: ¢μ
Impendance: ¢μ
Accoustic Output: ¢μ
Dimensions: ¢μ
2/2
58Hz bis 20kHz +3dB-6dB 2Wurzel Halbraum
100° konisch ab 1kHz
99dB/2.83V/1m 4Wurzel Vollraum
400W Nominal, 800W Programm
8Ohm
125dB Dauer-, über 131dB Spitzenschalldruck / 1m
H/W/D 492/377/351mm, 19kg
¢μ
NEWSLETTER ¢μ
Stoll Audio lanciert den IL3500Infralow! ¢μ
Am Montag dem 19.August 2009 bringt Stoll Audio den IL3500Infralow auf den Markt. Dieser Laut-
¢μ
sprecher lässt sich sowohl als Systemsubwoofer wie auch als Infralow-Woofer mit einer elektronisch
¢μ
einstellbaren unteren Grenzfrequenz von bis zu 8 Hz einsetzen. Die Minimierung der Gruppenlaufzeit
¢μ
im unteren Frequenzband erlaubt eine zeit- und phasenkorrektere Wiedergabe im hörbaren Bereich. Die ¢μ
Ausführung in doppelt impulskompensierter Push-pull-Superlinearkonfiguration ermöglicht einen verzer-¢μ
rungsarmen Betrieb der vier 18-Zoll Treiber. Schon ein einzelner IL3500Infralow kann sowohl als omni-¢μ
direktionaler Strahler wie auch als Richtstrahler verwendet werden. Durch die hohe Leistungsdichte
¢μ
und die kleinen Abmessungen lässt sich der IL3500Infralow auch optimal in Bass Arrays nutzen. Der
¢μ
IL3500Infralow ist mit 3000W/6000W (Nominal/Programm) belastbar und erreicht im paarweisen Betrieb
¢μ
bei 20 Hz noch einen Schalldruck von 124 dB.
¢μ
Stoll Audio bringt den IL3500Infralow auf den Markt. Dieser erweitert die Produktepalette der ¢μ
Subwoofer XTL2700LowExtender und SL3000Sublows sowohl in Bezug auf den akustischen Output wie auch ¢μ
im Tiefgang. ¢μ
Bild: IL3500Infralow §μ
_ _
_
_
Zum einen kann der IL3500Infralow als Systemsubwoofer zu den Lautsprechern von Stoll verwendet
¢μ
werden. Selbstverständlich lässt er sich auch als Ergänzung der Systeme anderer Hersteller einsetzen.¢μ
Zum anderen erlaubt der IL3500Infralow in Kombination mit dem Stoll Infralow Controller die Nutzung ¢μ
als Infralow-Woofer mit einer elektronisch einstellbaren unteren Grenzfrequenz von bis zu 8 Hz.
¢μ
MODERNSTE TECHNIK UND ENGINEERING ¢μ
Der IL3500Infralow ist mit vier hochleistungsfähigen 18-Zoll-Treibern mondernster Bauart bestückt. ¢μ
  Die Ausführung in doppelt imppulskompensierter Push-pull-Konfiguration ermöglich einen Verzerrungs- ¢μ
    armen Betrieb. Durch die Superlinearkonffiguration können die vier Treiber, welche alle abstrahlen, ¢μ
     ihren Hub von über +/- 30 mm in grösstmöglicher Wiedergabequalität umsetzen. Dank des versteiften ¢μ
         Gehäuses mit optimierter Innenakustik lässt sich der IL3500Infralow bis über 100Hz in optimaler ¢μ
            Klangqualität betreiben. ¢μ
PRÄZISE BASSWIEDERGABE DURCH REDUKTION DES DELAYS IM HÖRBAREN SUBBEREICH ¢μ
  Durch die untere Grenzfrequenz von 8 Hz und dank der Bauweise des IL3500Infralow mit einem geschlos- ¢μ
  senem Gehäuse lässt sich eine hochpräzise Basswiedergabe erziehlen. Die Minimierung der Gruppenlauf- ¢μ
     zeit im unteren Frequenzbereich ermöglich eine zeit- und phasenkorrektere Wiedergabe, welche mit ¢μ
      herkömmlicher Bassreflextechnologie unerreichbar ist. ¢μ
1/2 ¢μ
MULTIFUNKTIONAL: KUGELSTRAHLER, RICHTSTRAHLER UND ARRAY
¢μ
Durch die hohe Leistungsdichte, die kleinen Abmessungen sowie die spezielle Anordnung und Ansteuerung¢μ
der Treiber lässt sich der IL3500Infralow auch in optimaler Weise als Richtstrahler und in Bass
¢μ
Arrays nutzen. Die Verwendung von Subwoofern und Arrays mit Richtcharakteristik ermöglicht ein
¢μ
besseres Klangbild und eine optimale Schallverteilung durch geringere Raumanregung und Verminderung ¢μ
von Interferenzen. Ebenso lässt sich eine verbesserte Feedbackkontrolle auf der Bühne und die Ver-
¢μ
ringerung von Emissionen erreichen.
¢μ
Schon ein einzelner IL3500Infralow kann sowohl als omnidirektionaler Strahler wie auch als Richt- ¢μ
strahler verwendet werden. Um eine definierte Richtwirkung zu erzielen, wird der IL3500Infralow auf ¢μ
der Längsachse ausgerichtet mit einem Directivity-Setup 2-Weg aktiv angesteuert. ¢μ
In Arrays vervielfältigen sich die Möglichkeiten der Aufstellung und der Ansteuerung. Der ¢μ
  IL3500Infralow lässt sich sowohl Rücken an Rücken wie auch alternierend aufeinander gestapelt sowie ¢μ
     Front zu Front betreiben, wobei jedes Setup zu spezifischen Richtcharakteristiken führt. Auch die ¢μ
      Nutzung in Zeilen und in speziellen Konfigurationen wie Directive Sub Arrays ist möglich. Stoll ¢μ
       stellt den Nutzen die notwendigen Informationen in Form von Schulungen und Setups zur Verfügung. ¢μ
LEISTUNGSFÄHIG UND VIELSEITIG ¢μ
 Der IL3500Infralow ist mit 3000W/6000W (Nominal/Programm) belastbar und erreicht im paarweisen ¢μ
 Betrieb bei 20 Hz noch 124 dB Dauerschalldruck (bei Programmbelstung, unter Berücksichtigung von ¢μ
  3 dB power compression). die Spitenbelstbarkeit beträgt 24kW. Der IL3500Infralow verfügt über 2 ¢μ
     Anschlussfelder (je 1xSpeakon-8, 2xSpeakon-4) und Insgesamt acht Griffschalen für ein optimiertes ¢μ
      Handling. ¢μ
      _ IL3500Infralow _
Als Zubehör ist eine Stackingoption erhältlich, welche sowohl zur Montage und Sicherung des
¢μ
IL3500Infralow wie auch als Aufstellungsoption für das CFR2610Convertible verwendet werden kann. Der ¢μ
IL3500Infralow wird mit einem Dolly ausgeliefert, welches dank den vier Rollen im mobilen Betrieb
¢μ
das Handling erleichtert.
KOMPROMISSLOSE KLANGQUALITÄT MIT DEM CFR2610Convertible ¢μ
 Der IL3500Infralow ist die ideale Tieftonergänzung für das CFR2610Convertible. Wir empfehlen die ¢μ
   Kombination von jeweils einem IL3500Infralow mit zwei bis drei CFR2610Convertible. Dabei lässt sich ¢μ
    der IL3500Infralow mit der Stackingoption senkrecht aufstellen und mit dem optional erhältlichen ¢μ
     Stützfuss stabilisieren, so dass bis zu drei CFR2610Convertibles darauf gestellt und betrieben ¢μ
      werden können. Durch die Kombination der beiden Systeme lässt sich eine kompromisslose Klangqualität ¢μ
         erreichen, welche auch die anspruchsvollsten Anwender begeistert. ¢μ
TECHNISCHE DATEN ¢μ
_ _
Frequenzgang:
Empfindlichkeit:
Abstrahlung:
Belstbarkeit:
Schalldruck:
Impendanz:
Masse (H/B/T):
2/2
8Hz-100Hz (Infralow Modus)
101dB / 2V / 1m
180 Grad x 180 Grad (Omni mode)
Abstrahlcharakteristik mit 2-Weg Ansteuerung
2x1500W / 8 Ohm oder 1x3000W / 4ohm (Nominal)
2x3000W / 8 Ohm oder 1x6000W / 4ohm (Programm)
135dB Dauer-, über 141dB Spitzenschalldruck
(unter Berücksichtigung von 3dB power compression)
2x8 Ohm
496/1168/982 mm, Gewicht ca. 102 kg (ohne Dolly)
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
7 Zentrum für auditive Wahrnehmung
_
¢μ
_
Leitung
CEO:
Chairman:
Police:
eMail:
Newsletter:
Personal
Home Page:
Intranet:
Anschrift:
Markt
Sitz:
L&E:
Clearing:
IBAN:
Dominik Stoll ¢μ
Christof Mäder ¢μ
                 ¢μ
_ ¢μ
dominik.stoll@stollaudio.ch ¢μ
ja ¢μ
www.stollaudio.ch ¢μ
_ ¢μ
Schorenweg 51 ¢μ
CH-4058 Basel ¢μ
Switzerland ¢μ
             ¢μ
Basel ¢μ
___`___`___`___`___`___`___`___`___`___.__CHF ¢μ
____ ¢μ
____ ____ ____ ____ ____ _ ¢μ
                            ¢μ
_
XTL2700LowExtender
1/3
_
¢μ
¢μ
MEDIENMITTEILUNG ¢μ
Stoll Audio lanciert den XTL2700LowExtender! ¢μ
Bild: XTL2700LowExtender §μ
_ _
_
2/3
_
¢μ
_ _
_ _
3/3
¢μ
7 Zentrum für auditive Wahrnehmung
_
¢μ
_
Leitung
CEO:
Chairman:
Police:
eMail:
Newsletter:
Personal
Home Page:
Intranet:
Anschrift:
Markt
Sitz:
L&E:
Clearing:
IBAN:
_
316 LAKE
1/1
_ ¢μ
_ ¢μ
   ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
www._._ ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
__-____ _ ¢μ
_ ¢μ
   ¢μ
_ ¢μ
___`___`___`___`___`___`___`___`___`___.__CHF ¢μ
____ ¢μ
____ ____ ____ ____ ____ _ ¢μ
                            ¢μ
_
§μ
¢μ
7 Zentrum für auditive Wahrnehmung
_
¢μ
_
Leitung
CEO:
Chairman:
Police:
eMail:
Newsletter:
Personal
Home Page:
Intranet:
Anschrift:
Markt
Sitz:
L&E:
Clearing:
IBAN:
Amtsgericht:
_
317 Leica M
1/1
Dr. Andreas Kaufmann ¢μ
Matthias Harsch, R. Marita Paasch, Ronald Marcel Peters ¢μ
                                                         ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
Ja ¢μ
www.leica.ch ¢μ
_ ¢μ
Am Leitz-Park 5 ¢μ
D-35578 Wetzlar (Deutschland) ¢μ
_ ¢μ
   ¢μ
_ ¢μ
___`___`___`___`___`___`___`___`___`___.__CHF ¢μ
____ ¢μ
____ ____ ____ ____ ____ _ ¢μ
Wetzlar HRB 966 ¢μ
                 ¢μ
_
§μ
¢μ
7 Zentrum für auditive Wahrnehmung
_
¢μ
_
Leitung
CEO:
Chairman:
Police:
eMail:
Newsletter:
Personal
Home Page:
Intranet:
Anschrift:
Markt
Sitz:
L&E:
Clearing:
IBAN:
_
318 Live1
1/1
_ ¢μ
_ ¢μ
   ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
www._._ ¢μ
_ ¢μ
_ ¢μ
__-____ _ ¢μ
_ ¢μ
   ¢μ
_ ¢μ
___`___`___`___`___`___`___`___`___`___.__CHF ¢μ
____ ¢μ
____ ____ ____ ____ ____ _ ¢μ
                            ¢μ
_
§μ
¢μ
Stoll, March 2009
¢μ
Stoll Q-b2
SWISS MADE §μ
close field ¢μ
monitoring system ¢μ
Short Description ¢μ
- Studio monitoring system for the most demanding users. ¢μ
- Preferably for the nearfield in positions away from the wall. ¢μ
- Special construction for the reduction of distrubing enclosure influences regarding diffraction ¢μ
and resonance. ¢μ
- Through filtering of low order the system shows a minimal group delay wit corresponding impulse ¢μ
response. ¢μ
- Very modern complement with neodymium-magnets in all transducers allows for compact arrangement ¢μ
for a maximum of homogenity and a minimum of interference. ¢μ
- Magnetically shielded. ¢μ
- Three way system with two 160mm subwoofers in push-pull arrangement and 54mm, respectivly 28mm ¢μ
soft-domes for mid and high frequencies. ¢μ
- Ultra stiff subwoofer enclosure, elastically decoupled mid/treble unit. ¢μ
- Passive filtering technique with high quality components for a reliable operation low on disto- ¢μ
rtion. ¢μ
        _
TECHNICAL SPECIFICATIONS ¢μ
_
Frequency Response:
Nominal Dispersion:
Sensitivity:
Power Rating:
Impendance:
Accoustic Output:
Dimensions:
35Hz -6dB, 100Hz-20kHz +/- 1,5dB
¢μ
spheroidal up to approx. 1000Hz, towards higher frequencies evenly increasing ¢μ
directivity.
¢μ
ca. 85dB/2.83V/1m
¢μ
recommended amplifier output 100W to 400W
¢μ
4Ohm
¢μ
100dB lonterm, 112dB peak / 1m
¢μ
H/W/D 49/18.5/37cm, 14.5kg
¢μ
_
_
¢μ
319 Q2b
ARCHITECT SPECIFICATIONS
HEADQUARTERS:
Stoll
Frequencey Response: 35Hz-6dB, 100Hz-20kHz/1dB Dominik Stoll
Nominal Dispersion: apheroidal up 1000Hz
Schorenweg 51
Sensitivity:
ca. 85dB / 2.83V / 1m
CH-4058 Basel
Power Raing:
recommended 400W
Switzerland
Impendance:
4Ohm
info@stoll-convertible.com
Accoustic Output:
100dB longterm, 112db peak
Dimensions:
H/W/D 49/18.5/37cm, 14.5kg
Alterations of specifications without prior
notice 2009.
SALES & DISTRIBUTION:
Isitone GmbH
Stefan Isenring
Bleichemattstrasse 22
CH-4562 Biberist
Switzerland
info@isitone.ch
+41(0)792477484
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
¢μ
 ¢μ
Q-2b Copyright ¢ 2009
 Stoll Sound Laboratories
 All rights reserved
1/1
Made by Stoll ¢μ
Basel, Switzerland ¢μ
                    ¢μ
¢μ
C. Mäder, Christof, Zürich
Inventar,04.Mai 2019
REVISIONSBERICHT ¢§
Werdhölzlistrasse 5 ¢μ
 CH-8048 Zürich (Schweiz) ¢μ
  Postfach 1763 CH-8021 Zürich 1 Switzerland ¢μ
Telefon 0041(0)795824444 ¢μ
christof@cmaeder.eu ¢μ
www.cmaeder.eu ¢μ
1.00
2.1
2.2
2.3
5.1
011
012
013
014
020
410
412
_
Balance
¢μ
__`___`___`___`___`___`__0.00CHF ¢μ
__`___`___`___`___`__4`278.55CHF ¢μ
__`___`___`___`___`__2`888.80CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`__0.42CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`__0.00CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`__1.65CHF-¢μ
__`___`___`___`___`___`_54.58CHF-¢μ
__`___`___`___`___`___`_44.58CHF-¢μ
__`___`___`___`___`___`__0.35CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`__0.00CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`__0.95CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`_86.40CHF-¢μ
01/01, 020419 _
SVA Zürich
MIXTA-BVG Index 25
MIXTA-BVG Index 45
Geld
Erben
Bargeld
Firmakonto
Privatkonto
Schmid Systems
Equity
KANZLEI
Forderungsverzeichnis
Forderungsverzeichnis from 05.Februar 1979 to 04.Mai 2019
¢μ
Date Description Account Amount
06.03.2019 Station A1 für Akutpsychiatrie Kanzlei __`___`___`___`___`___`__7.80CHF-¢μ
07.03.2019 Station A1 für Akutpsychiatrie Kanzlei __`___`___`___`___`___`_17.00CHF-¢μ
07.03.2019 Station A1 für Akutpsychiatrie Kanzlei __`___`___`___`___`___`_17.00CHF-¢μ
09.03.2019 Station A1 für Akutpsychiatrie Kanzlei __`___`___`___`___`___`__0.50CHF-¢μ
10.03.2019 Station A1 für Akutpsychiatrie Kanzlei __`___`___`___`___`___`__0.50CHF-¢μ
11.03.2019 Station A1 für Akutpsychiatrie Kanzlei __`___`___`___`___`___`_10.00CHF-¢μ
27.04.2019 DIE ZEIT Kanzlei __`___`___`___`___`___`_10.00CHF-¢μ
24.04.2019 Opening Balance Host __`___`___`___`___`___`_23.60CHF-¢μ
__.__.____ _ _ __`___`___`___`___`___`___.__CHF ¢μ
__.__.____ _ _ __`___`___`___`___`___`___.__CHF ¢μ
__.__.____ _ _ __`___`___`___`___`___`___.__CHF ¢μ
__.__.____ _ _ __`___`___`___`___`___`___.__CHF ¢μ
__.__.____ _ _ __`___`___`___`___`___`___.__CHF ¢μ
Total for 2019 _`___`___`___`___`___`___`___`___`___`___`_86.40CHF-¢μ
_
¢μ
01/02, 110530
Transaction Report from 04.Mai 2019 to 31.Dezember 2019
_
¢μ
Date Description Account Balance
04.05.2019 MasterCard Firmakonto __`___`___`___`___`___`_54.58CHF-¢μ
04.05.2019 ALDI Bargeld __`___`___`___`___`___`__1.65CHF ¢μ
10.05.2019 switchplus Privatkonto __`___`___`___`___`___`_45.69CHF-¢μ
10.05.2019 switchplus Privatkonto __`___`___`___`___`___`_60.08CHF-¢μ
10.05.2019 switchplus Privatkonto __`___`___`___`___`___`_45.69CHF-¢μ
10.05.2019 switchplus Privatkonto __`___`___`___`___`___`_44.58CHF-¢μ
Grand Total
ltd
ltd
ltd
ltd
01/02
¢μ
_`___`___`___`___`___`___`___`___`___`___`_49.17CHF ¢μ
01/02, 110425 §μ
Zwischenbilanz am 01.April 2019
Code
102.00
102.00.01
102.00.02
102.00.03
102.00.04
102.00.05
102.00.06
102.00.07
102.00.08
104.1
104.1.01
104.1.02
104.1.03
104.1.04
104.1.05
104.1.06
104.1.07
104.1.08
104.1.09
_
104.1.10
104.1.11
104.1.12
104.1.13
104.1.14
104.1.15
104.1.16
411
412
413
414
Account title
Gegenüberstellung von Ausgaben und Einnahmen
Lebensbedarf
ein plus im Kanton Zürich
ein plus in der Stadt Zürich
Krankenkassenprämiepauschale
jährlicher Bruttomietzins
AHV/IV-Renten
Lohnzahlungen
Minus Freibetrag
Lohnausweis
Lohn
Prestations salariales
Unregelmässige Leistungen
Kapitalleistungen
Beteiligungsrechte gemäss Subaccountsummary
Verwaltungsratsentschädigungen
Genre
Bruttolohn
Beiträge
Berufliche Vorsorge
Nettolohn
Quellensteuer
Spesenvergütungen
Weitere Gehaltsnebenleistungen
Bemerkungen
Lieu et date
IT
Rechnungswesen
Kalender
Opening Balance
¢μ
Balance
¢μ
__`___`___`___`___`__3`781.24CHF ¢μ
__`___`___`___`___`_19`450.00CHF ¢μ
__`___`___`___`___`__2`420.00CHF ¢μ
__`___`___`___`___`__3`900.00CHF ¢μ
__`___`___`___`___`__6`204.00CHF ¢μ
__`___`___`___`___`_13`200.00CHF ¢μ
__`___`___`___`___`__2`804.86CHF-¢μ
__`___`___`___`___`__1`087.90CHF-¢μ
__`___`___`___`___`_37`500.00CHF-¢μ
__`___`___`___`___`__7`035.94CHF-¢μ
__`___`___`___`___`__3`272.40CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`___._5CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`___._5CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`___._5CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`___._5CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`___._5CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`___._5CHF ¢μ
__`___`___`___`___`__3`272.40CHF-¢μ
__`___`___`___`___`___`203.70CHF-¢μ
01/02, 010419 _
__`___`___`___`___`___`___._5CHF ¢μ
__`___`___`___`___`__3`068.70CHF-¢μ
__`___`___`___`___`___`___._5CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`___._5CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`___._5CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`_17.20CHF ¢μ
__`___`___`___`___`__3`781.24CHF-¢μ
__`___`___`___`___`__1`346.25CHF-¢μ
__`___`___`___`___`___`__0.00CHF ¢μ
__`___`___`___`___`__5`239.01CHF ¢μ
__`___`___`___`___`___`638.06CHF-¢μ
Differenz 00`000`000`000`000`000`000`000`000`000`000`000`000`000`000`000`000`000.00CHF ¢μ
_
Letzte Bilanz erstellt am 02.April 2019
02/02, 110228
_
§μ
A/Receivable Investment [Rente] __`___`___`___`___`__6`348.88CHF ¢μ
Bank Actives [Umlaufvermögen] __`___`___`___`___`___`__8.94CHF ¢μ
 Cash coon [Schliessfach] __`___`___`___`___`_23`317.58CHF-¢μ
 Asset card [Eigentum] __`___`___`___`___`__1`708.17CHF ¢μ
 Asset Soll [Bibliothek] __`___`___`___`___`___`_54.12CHF ¢μ
 Asset Haben [Bibliothek] __`___`___`___`___`___`__2.23CHF ¢μ
Income & Expense __`___`___`___`___`_17`150.93CHF ¢μ
A/Payable __`___`___`___`___`___`351.92CHF-¢μ
Liability __`___`___`___`___`__1`604.22CHF-¢μ
Prepayd Cards __`___`___`___`___`___`__0.45CHF ¢μ
Equity __`___`___`___`___`___`__0.00CHF ¢μ
Total Liabilities & Equity __`___`___`___`___`_15`195.24CHF-¢μ
02/02
02/02,110844 §μ
_ _
_ _
The person who forms the pilot, or marks the direction of an alignment. § Print: 254,255,257,258,259,1021,1022,1023,1024,1025,1048,1069,1070,1071,1072,1124,1125,1350, ¢μ
                                                                         1351,1352,1353,1356,1357,1358,1359,1360,1364,1365,1366,1368,1376,1377;2 ¢μ
Dein ¢μ
Christof Mäder
 Postfach 1763 CH-8021 Zürich 1 Switzerland
1/1
¢μ
¢μ
 §μ
  ¢μ